Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 17 Dez 2017 18:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 23 Jan 2016 14:36 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Nun ich selbst gehöre qua Geburt ohne Zweifel zum männlichen Teil der Menschheit - ganz ohne besondere "Abweichungen" was die sexuellen Präferenzen angeht.

Nachdem was ich zum Thema „Frauenrechte“ in letzter Zeit so wahrnehme, bin ich trotz „männerspezifischer Nachteile“ (so was gibt es auch) sehr froh, nicht weiblich zu sein. Von denen die „irgendwie dazwischen liegen“, wo es noch mehr Probleme gibt, hier mal nix. Es „reicht“ schon was weiblichen Wesen (auch hier in D) so alles „passieren kann“.

Leider muss „frau“ nicht nach Indien oder in andere exotische Weltgegenden reisen um diese Behandlung zu erfahren. Es reicht durchaus aus sich in D zu befinden. Verschärfung – in D „im Asyl“ leben : Quelle : DIE WELT Politik Flüchtlingsheime 22.01.2016 "Frauen gelten nichts. Werden wie Hunde behandelt"

:trommel: Offenbar suchen nicht nur „irgendwelche Syrer“ Asyl in Deutschland, im konkreten Fall berichtet eine Frau, die inzwischen mit ihren drei Töchtern aus dem ach so positiven Russland 2015 geflüchtet ist. Davon findet sich sicher nix in „RT-Deutsch“ oder „Sputniknews“ allenfalls ein entsprechender Artikel der die „Notwendigkeit“ aus RU fliehen zu müssen ad absurdum oder gleich als „Erfindung der Lügenpresse“ abtut. Nun ja…

Zitat:
G. ist eine russische Fernsehreporterin. Wegen ihrer regierungskritischen Beiträge bekam sie Probleme. Ihre Tochter, 17 Jahre, wurde auf einem Moskauer Friedensmarsch, auf dem sie ihre Unterstützung für die Ukraine ausdrücken wollte, attackiert und verletzt – mutmaßlich von Polizisten.

Im März des vergangenen Jahres flog G. mit ihr nach Hannover und beantragte in Deutschland Asyl. In vier Unterkünften – davon drei mit Heimleitung – wurde ihr klar, dass sie sich nicht überall in Deutschland sicher fühlen kann. G. und ihre Tochter lebten dort sechs Monate lang. "Was Frauen dort erleiden müssen, ist furchtbar", sagt G. "Ich hätte nie gedacht, dass solche Zustände in Deutschland möglich sind."

Heute geht es ihr gut; sie hat inzwischen ihre beiden jüngeren Töchter – elf und 13 Jahre alt – aus Russland nachgeholt. Eine Familie stellte G. und ihren Töchtern ihre Einliegerwohnung zur Verfügung, in der die vier nun in Dortmund leben. Die Mädchen besuchen eine Integrationsklasse. "Ich habe großes Glück, dass ich in Deutschland sein kann, in Sicherheit", sagt G. Doch der Start war sehr schwierig.


Der „Rest“ im o. Verlinkten Artikel…

Doch auch außerhalb von solchen „Einrichtungen“ geschieht ganz offensichtlich „eher ungewohntes“ sozusagen „neuster Stand“ : Quelle : DIE WELT Newsticker Polizei 23.01.2016 13:24 "Bericht: Übergriffe wie in Köln in zwölf Bundesländern"
Zitat:
Sexuelle Übergriffe in Kombination mit Eigentumsdelikten wie in Köln hat es Medienberichten zufolge in der Silvesternacht in insgesamt zwölf Bundesländern gegeben. Allerdings war das Ausmaß offensichtlich sehr unterschiedlich, hieß es am Samstag in NDR und WDR unter Berufung auf einen internen Bericht des Bundeskriminalamts (BKA), der auch der "Süddeutsche Zeitung" vorliege. Hinweise auf Verabredungen unter den Tätern gab es demnach kaum.

In den BKA-Bericht einbezogen wurden demnach aus Gruppen heraus begangene Sexualstraftaten im öffentlichen Raum, bei denen die Opfer auch beraubt oder bestohlen wurden. Aus nordrhein-westfälischen Städten, vor allem Köln, Düsseldorf und Bielefeld, wurden demnach 384 sexuelle Übergriffe angezeigt, davon 116 in Kombination mit Eigentumsdelikten. 195 Fälle, überwiegend reine Sexualdelikte, wurden demnach in Hamburg angezeigt.

Mit deutlichem Abstand folgte Hessen mit 31 Fällen, Bayern mit 27, Baden-Württemberg mit 25, Bremen mit elf und Berlin mit sechs Fällen. Einzelfälle solcher Straftaten habe es auch in Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gegeben. Die Ermittlungen seien allerdings nicht abgeschlossen, so dass sich die Zahlen noch ändern könnten.

Bei den Opfern handelt es sich demnach fast ausschließlich um Frauen und bei den Tätern meistens um junge Männer im Alter zwischen 17 und 30 Jahren. In Aussagen der Opfer sei häufig von einem "südländischen" oder "arabischen" Erscheinungsbild die Rede.

Eine konkrete Eingrenzung der Herkunft von Tatverdächtigen ist aber offensichtlich in vielen Fällen schwierig, sofern Täter nicht tatsächlich ermittelt wurden. Eine pauschale Zuordnung zum nordafrikanischen Raum, wie sie nach den Übergriffen von Köln in der Öffentlichkeit teilweise erfolgte, wird in dem Bericht so nicht bestätigt.


Quelle : Focus „Rund 680 Fälle„
Focus hat geschrieben:
So viele Fälle wurden dem Bericht zufolge in den einzelnen Bundesländern angezeigt:

Nordrhein-Westfalen: 384 sexuelle Übergriffe vor allem in Köln, Düsseldorf und Bielefeld (davon 116 in Kombination mit Eigentumsdelikten)
Hamburg: 195 Fälle (überwiegend reine Sexualdelikte)
Hessen: 31 Fälle
Bayern: 27 Fälle
Baden-Württemberg: 25 Fälle
Bremen: 11 Fälle (ohne sexuelle Belästigung) [das ist ja mal sehr beruhigend :up: ]
Berlin: 6 Fälle
Außerdem: Einzelfälle in Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland
keine derartigen Delikte aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen gemeldet

Inzwischen ist die Zahl der Anzeigern sogar noch weiter gestiegen.


Wie "kompatibel zu unseren allgemeinen Vorstellungen sind solche Männer" ? Da ist wenig Hoffnung der Integration - da würde nur die Totalassimilation hilfreich sein - doch das scheint ja eine "kulturell" unerwünschte Vorstellung jemand verändert sich - passt sich nicht nur äußerlich - voll und ganz den Normen der sie aufnehmenden Gesellschaft an - wird Teil NUR SO der Gesellschaft und eben nicht einer Parallelgesellschaft, die auch schon vor der Fluchtwellen in den vergangenen Jahren traurige Realität in D war und ist....

Dazu fällt mir nur noch dieser Spruch ein :

Georg Christoph Lichtenberg Sudelbücher, Heft G (13) hat geschrieben:
Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 24 Jan 2016 18:26 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
immernoch_ratlos hat geschrieben:
:trommel: im konkreten Fall berichtet eine Frau, die inzwischen mit ihren drei Töchtern aus dem ach so positiven Russland 2015 geflüchtet ist.

was ist jetzt DAS fürn Dummes Zeug, das hätte ich eher KK zugetraut :pillepalle:
wie viele Deutsche haben sich in Jahrhunderten in Russland niedergelassen

Außerdem, was soll überhaupt der Beitrag, soll es das Schicksal der Russin in ihrer Heimatbeschreiben oder die Zustände in Flüchtlingsheimen ?

immernoch_ratlos hat geschrieben:
G. ist eine russische Fernsehreporterin. Wegen ihrer regierungskritischen Beiträge bekam sie Probleme. Ihre Tochter, 17 Jahre, wurde auf einem Moskauer Friedensmarsch, auf dem sie ihre Unterstützung für die Ukraine ausdrücken wollte, attackiert und verletzt – [b]mutmaßlich von Polizisten[/b].

wie oft kriegen Reporter in D, USA oder Israel Ärger mit irgend wem?
zudem- wenn ich an die von unseren LügenMedien verherrlichte Kulturband Pussy Riot denke
das wäre es denkbar, daß auch diese Reporterin nicht ganz koscher ist

So, nun zu den Flüchtlingsheimen :
Da sind Familien und Frauen unerwünscht
JUNGE MÄNNER BRAUCHT DAS LAND

bisher sind ca 800 000 gekommen,
eine Armee größer als die BW und Nat Volksarmee zusammen, zu Zeiten des Kalten Krieges
Denen wird es doch möglich sein, nach und nach die Scharia auch in D einzuführen.

Erika will D mit aller Gewalt UMVOLKEN oder in einen Bürgerkrieg zwingen
in Nürnberg ist [b]Bis heute ist der Saal 600 ein Ort der Rechtsprechung[/b]
dort sollten Erika und Larve wegen Hochverrats abgeurteilt werden

Dazu fällt mir nur noch dieser Spruch ein :

Georg Christoph Lichtenberg Sudelbücher, Heft G (13) hat geschrieben:
Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen.
[/quote]

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 24 Jan 2016 21:07 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 15 Okt 2015 16:43
Beiträge: 763
eschek hat geschrieben:
...

Gottchen, wie rührend! :freakteach:

Wir erleben die Uraufführung der Fabel vom kleingeistigen Esel, der den tollwütigen Bären verteidigt ... :facepalm:

_________________
Jeden Tag betrunken ist auch ein geregeltes Leben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 24 Jan 2016 21:26 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
Firlefanzdetektor hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
...

Gottchen, wie rührend! :freakteach:

Wir erleben die Uraufführung der Fabel vom kleingeistigen Esel, der den tollwütigen Bären verteidigt ... :facepalm:
man sollte dem schwachsinn von eschek keine beachtung schenken...

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 24 Jan 2016 21:29 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 15 Okt 2015 16:43
Beiträge: 763
teddy hat geschrieben:
Firlefanzdetektor hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
...

Gottchen, wie rührend! :freakteach:

Wir erleben die Uraufführung der Fabel vom kleingeistigen Esel, der den tollwütigen Bären verteidigt ... :facepalm:
man sollte dem schwachsinn von eschek keine beachtung schenken...

:hmm: Ja, Recht hast Du, Teddy!

_________________
Jeden Tag betrunken ist auch ein geregeltes Leben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 24 Jan 2016 21:35 
Offline
reger Freigeist
Benutzeravatar

Registriert: 19 Apr 2015 20:49
Beiträge: 261
eschek hat geschrieben:
immernoch_ratlos hat geschrieben:
:trommel: im konkreten Fall berichtet eine Frau, die inzwischen mit ihren drei Töchtern aus dem ach so positiven Russland 2015 geflüchtet ist.

was ist jetzt DAS fürn Dummes Zeug, das hätte ich eher KK zugetraut :pillepalle:
wie viele Deutsche haben sich in Jahrhunderten in Russland niedergelassen

Außerdem, was soll überhaupt der Beitrag, soll es das Schicksal der Russin in ihrer Heimatbeschreiben oder die Zustände in Flüchtlingsheimen ?

immernoch_ratlos hat geschrieben:
G. ist eine russische Fernsehreporterin. Wegen ihrer regierungskritischen Beiträge bekam sie Probleme. Ihre Tochter, 17 Jahre, wurde auf einem Moskauer Friedensmarsch, auf dem sie ihre Unterstützung für die Ukraine ausdrücken wollte, attackiert und verletzt – [b]mutmaßlich von Polizisten[/b].

wie oft kriegen Reporter in D, USA oder Israel Ärger mit irgend wem?
zudem- wenn ich an die von unseren LügenMedien verherrlichte Kulturband Pussy Riot denke
das wäre es denkbar, daß auch diese Reporterin nicht ganz koscher ist

So, nun zu den Flüchtlingsheimen :
Da sind Familien und Frauen unerwünscht
JUNGE MÄNNER BRAUCHT DAS LAND

bisher sind ca 800 000 gekommen,
eine Armee größer als die BW und Nat Volksarmee zusammen, zu Zeiten des Kalten Krieges
Denen wird es doch möglich sein, nach und nach die Scharia auch in D einzuführen.

Erika will D mit aller Gewalt UMVOLKEN oder in einen Bürgerkrieg zwingen
in Nürnberg ist [b]Bis heute ist der Saal 600 ein Ort der Rechtsprechung[/b]
dort sollten Erika und Larve wegen Hochverrats abgeurteilt werden

Dazu fällt mir nur noch dieser Spruch ein :

Georg Christoph Lichtenberg Sudelbücher, Heft G (13) hat geschrieben:
Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen.

Das sollte man einrahmen und in einer Idiotengalerie ausstellen.

_________________
"Na ja LA DI DA Entschuldige, dass ich nicht Deinen unglaublich unrealistischen Standards entspreche. Wichser."
- Microsofts künstliche Dummheit Tay


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 10:43 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
:argh:

Jawolll mein Föörer ! ähm äschek..... :phrav:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 17:28 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
teddy hat geschrieben:
Firlefanzdetektor hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
...

Gottchen, wie rührend! :freakteach:

Wir erleben die Uraufführung der Fabel vom kleingeistigen Esel, der den tollwütigen Bären verteidigt ... :facepalm:
man sollte dem schwachsinn von eschek keine beachtung schenken...


Was erteilst Du hier für "schwachsinnige" Ratschläge? Gestern gabst Du mir noch den "gutgemeinten?" Rat, zu beachten, dass dies ein Forum ist. Nun entpuppst Du Dich als Flintenweib des Totengräbers dieses Forums. Vor Jahren glaubte ich noch, dass Zenzi Deine Freundin ist. So hungrig kann doch kein Mensch sein, dass er nach ***Beleidigung*** schnappt.
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
Wer auf dieser Welt gut oder böse war, entscheidet der Verlauf der Geschichte. Es ist sehr einfach, die Gedanken anderer Geister als schwachsinnig abzutun wenn man ihnen selbst geistig nicht folgen kann.
Die Putschisten hier schreiben doch keine eigenen Beiträge mehr, damit sie nicht auch mal zerrissen werden können, sie suchen nur nach einen falschen Zungenschlag in fremden Postings, um sie dann aus dem Zusammenhang zu reißen.
Das soll kein Apell sein, denn dem fehlt der Nährboden. Ich versuche nur die letzten Worte zu finden, wie es sich für einen würdigen Abgang gehört, wenn auch in aussichtsloser Position.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 18:14 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 15 Okt 2015 16:43
Beiträge: 763
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?

:hmm:
...
Doch, ich hab's: Ganz einfach die Tatsache, dass es sich um Schwachsinn handelt. :schulter:

:freakteach: Und bevor die Nachfrage kommt: Ja, das gilt übrigens auch für Texte, die die Nazi-Beiträge unseres Esels zu verteidigen versuchen.

_________________
Jeden Tag betrunken ist auch ein geregeltes Leben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 20:18 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?

ja, wer wohl?
ich mich - nach lesen von escheks post....

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 20:36 
Offline
reger Freigeist
Benutzeravatar

Registriert: 19 Apr 2015 20:49
Beiträge: 261
Soll eschek halt nicht so einen Schwachsinn schreiben, dann muss man ihn auch nicht als Schwachsinn bezeichnen. :mrgreen:

_________________
"Na ja LA DI DA Entschuldige, dass ich nicht Deinen unglaublich unrealistischen Standards entspreche. Wichser."
- Microsofts künstliche Dummheit Tay


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 20:45 
Offline
aktiver Forist

Registriert: 19 Apr 2015 21:07
Beiträge: 70
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 25 Jan 2016 20:47 
Offline
reger Freigeist
Benutzeravatar

Registriert: 19 Apr 2015 20:49
Beiträge: 261
DerChecker hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,

Ich glaube, du hast dich geirrt. Der hat keinen schweren Hirnschaden. Der ist längst hirntot.

_________________
"Na ja LA DI DA Entschuldige, dass ich nicht Deinen unglaublich unrealistischen Standards entspreche. Wichser."
- Microsofts künstliche Dummheit Tay


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 01:58 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
Gutmensch hat geschrieben:
DerChecker hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,

Ich glaube, du hast dich geirrt. Der hat keinen schweren Hirnschaden. Der ist längst hirntot.


Ist das etwa dein Sohn, KK? Den hätte ich zurückgevögelt! Nun aber mal ohne Zorn, solchen geistigen Krüppel traue ich dir nicht zu, dafür kenne ich dich lange genug.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 06:15 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 15 Okt 2015 16:43
Beiträge: 763
freidenker hat geschrieben:
Gutmensch hat geschrieben:
DerChecker hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,

Ich glaube, du hast dich geirrt. Der hat keinen schweren Hirnschaden. Der ist längst hirntot.

Ist das etwa dein Sohn, KK? Den hätte ich zurückgevögelt! Nun aber mal ohne Zorn, solchen geistigen Krüppel traue ich dir nicht zu, dafür kenne ich dich lange genug.

:? Er scheint doch Recht zu haben!

Du zitierst hier Aussagen von Gutmensch und DerChecker und gibst MIR einen Hinweis auf Dein hirnrissiges Verständnis menschlicher Geburtenkontrolle ... :pillepalle:

_________________
Jeden Tag betrunken ist auch ein geregeltes Leben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 12:18 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
Firlefanzdetektor hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Gutmensch hat geschrieben:
DerChecker hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,

Ich glaube, du hast dich geirrt. Der hat keinen schweren Hirnschaden. Der ist längst hirntot.

Ist das etwa dein Sohn, KK? Den hätte ich zurückgevögelt! Nun aber mal ohne Zorn, solchen geistigen Krüppel traue ich dir nicht zu, dafür kenne ich dich lange genug.

:? Er scheint doch Recht zu haben!

Du zitierst hier Aussagen von Gutmensch und DerChecker und gibst MIR einen Hinweis auf Dein hirnrissiges Verständnis menschlicher Geburtenkontrolle ... :pillepalle:


Habe verstanden, KK. Da muss ich um Vergebung bitten, weil ich Dich ungefragt als Transportmittel meiner Botschaft an "Gutmensch" benutzt habe um den direkten Kontakt zu vermeiden.
Dass Du die Killertruppe nicht bestellt hast, hatten wir seinerzeit ja schon geklärt. Aber mal ehrlich, nun ist es auch schon egal, mehr Porzellan können wir gar nicht mehr zerschlagen.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 15:55 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 15 Okt 2015 16:43
Beiträge: 763
freidenker hat geschrieben:
Firlefanzdetektor hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Gutmensch hat geschrieben:
DerChecker hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?
wenn du das zeug lesen kannst, kannst es ja vielleicht mal übersetzen.
für interessierte, nicht für mich.
und wenn du schon dabei bist, kannst du vielleicht mal erklären, wen du mit putschisten meinst,

Ich glaube, du hast dich geirrt. Der hat keinen schweren Hirnschaden. Der ist längst hirntot.

Ist das etwa dein Sohn, KK? Den hätte ich zurückgevögelt! Nun aber mal ohne Zorn, solchen geistigen Krüppel traue ich dir nicht zu, dafür kenne ich dich lange genug.

:? Er scheint doch Recht zu haben!

Du zitierst hier Aussagen von Gutmensch und DerChecker und gibst MIR einen Hinweis auf Dein hirnrissiges Verständnis menschlicher Geburtenkontrolle ... :pillepalle:


Habe verstanden, KK. Da muss ich um Vergebung bitten, weil ich Dich ungefragt als Transportmittel meiner Botschaft an "Gutmensch" benutzt habe um den direkten Kontakt zu vermeiden.

Kein Grund zur Entschuldigung, fd, ich finde es nur affig.
freidenker hat geschrieben:
Dass Du die Killertruppe nicht bestellt hast, hatten wir seinerzeit ja schon geklärt.

Nun lass uns mal bitte noch so viel Anstand bewahren, hier nicht den falschen Eindruck zu erwecken, als wenn wir dieselben Personen für den Niedergang dieses Forums verantwortlich machten. Das ist ganz sicher nicht der Fall, und von meiner Seite gehören die beiden hier genannten Foristen bestimmt nicht dazu.

_________________
Jeden Tag betrunken ist auch ein geregeltes Leben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 17:47 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
KK, mit dem Anstandsappell rennst Du bei mir offene Türen ein. In der Vergangenheit hatte ich immer wieder betont, dass ich auch im Feind den Menschen sehe, doch auch das sicherste Schiff kann kentern (siehe mein Wunsch, dass Dich der Blitz beim schei_ßen erwischen solle). Manche derartigen Sprüche sind an unserer Küste mundartlich und ohne Tiefgang. Demgegenüber käme ein "cooles" "fuck you" schwer von meinen Lippen, warum auch immer.
Nun gut, vielleicht der untaugliche Erklärungsversuch eines Hirntoten. Ansonsten bin ich gerade auch ziemlich kriegsmüde, weil sich hier schon jahrelang alles nur im Kreise dreht. So lange hält es nicht mal ein Hamster aus. Die Reißleine möchte ich auch nicht ziehen, denn Du weißt, die Hoffnung stirbt zuletzt.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 19:14 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
teddy hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?

ja, wer wohl?
ich mich - nach lesen von escheks post....

teddy hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Was berechtigt Dich, escheks Worte als Schwachsinn zu bezeichnen?

ja, wer wohl?
ich mich - nach lesen von escheks post....

Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... iken-frei/
etwa gleichlautend konnte ich heute mogen noch von der Stg Zeitung lesen
ergänzend, daß Obdachlosen und Osteuropäern (Zigeunern) auch der Zugang zu Kleidung und Wohnung verwehrt ist
Jetzt gibt es schon Streit über die Reviere von Flaschensammlern
Die Flüchtlinge bekommen alles, dazu noch Taschengeld
Das könnte die Lunte sein, welche die Bombe zündet

pflichtgemäß ist der Beitrag aus der Stg Zeitung jetzt aus dem Netz verschwunden
vielleicht taucht er bei RT wieder auf

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 20:39 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Da wäre sicher ein Screenshot hilfreich gewesen ? Sollte für Dich lieber eschek kein Problem sein…..

Das diese Meldung nicht "auffindbar" sein soll liegt womöglich an Deiner Unfähigkeit zu SUCHEN Warum sollten die das löschen oder VT-mäßig „geheim halten“ wollen ? Bei „ungefähr 229.000 Ergebnissen (in nur 0,39 Sekunden)“ sollte genügend Material zu dem Flüchtlingsproblem dabei sein ?

Oder am Zeitpunkt an dem Datum 20.09.2015 Quelle : Deine "DWN"

Du bist ansonssten nicht gerade "gläubig" was irgendwelche "Zeugen" angeht :
Zitat:
Das Magazin Focus berichtet unter dem Titel „Soldat berichtet: Man merkt einen Unterschied zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen‘“, dass die Versorgung der Flüchtlinge in der Tiefgarage des Salzburger Hauptbahnhofs ohne größere Probleme vonstatten gehe. Der Soldat unterscheidet erstaunlich genau zwischen dem guten Verhalten von Syrien-Flüchtlingen und dem angeblich unverfrorenen Benehmen von „Wirtschaftsflüchtlingen“. Woher der namentlich nicht genannte Soldat wissen will, wer ein „Wirtschaftsflüchtling“ ist, ist unklar.
Nun mal keine Bedenken gegen das was da von der "Lügenpresse" kommt. Wenn es in Dein Weltbild passt, ist es nichts als die reine Wahrheit :?:

Wer nach dem Wortlaut "Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen - Und es wird ihnen nicht gewährt" sucht, findet sich mit einer der Seiten die wir alle so lieben verknüft diese "Bild des Tages" .... Bild

Eine weitere WEB-Seite Motto : "DIE WELT FÜR MENSCHEN DIE DENKEN" - was denken die so .... Wer benutzt da wen ?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 21:24 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
immernoch_ratlos hat geschrieben:
Da wäre sicher ein Screenshot hilfreich gewesen ? Sollte für Dich lieber eschek kein Problem sein…..
"Bild des Tages" .... Bild

Eine weitere WEB-Seite Motto : "DIE WELT FÜR MENSCHEN DIE DENKEN" - was denken die so .... Wer benutzt da wen ?

wenn am Morgen etwas auf der Seite der Stgt Zeitung steht, kann man davon ausgehen, daß es auch noch ein paar Stunden später zu finden ist
Aber es ist ja auch schon ein Polizist vom Dienst suspendiert worden weil er öffentlich machte, daß es nicht gewollt ist von Übergriffen durch Asylanten (in Köln) zu berichten

Das mit den Rassegesetzen ist doch ein Alter Hut
Das gib es bei den Juden schon immer und die Moslems haben nachgezogen
Mein Nachbar, aus Montenegro stammend, lebt schon über 40 Jahre hier
Sein Sohn, hier geboren, wurde vom Vater verstoßen weil er eine Deutsche (Christin) auserwählt hat

Das ganze hat aber nix mit dem Umvolken welches Frau Merkel mit Vehemenz betreibt zu tun
DAS IST HOCHVERRAT

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 26 Jan 2016 21:32 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
eschek hat geschrieben:
Das ganze hat aber nix mit dem Umvolken welches Frau Merkel mit Vehemenz betreibt zu tun
DAS IST HOCHVERRAT
hä?
hochverrat an was oder wem?
umvolken? als wenn deutschland, das in der mitte europas liegt und von je her immer wieder neue einwander (sowie auch auswander) hatte, je eine homogene bevölkerung, wie z.b. japan (achtung: insel!), gehabt hätte.

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 27 Jan 2016 01:50 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
teddy hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
Das ganze hat aber nix mit dem Umvolken welches Frau Merkel mit Vehemenz betreibt zu tun
DAS IST HOCHVERRAT
hä?
hochverrat an was oder wem?
umvolken? als wenn deutschland, das in der mitte europas liegt und von je her immer wieder neue einwander (sowie auch auswander) hatte, je eine homogene bevölkerung, wie z.b. japan (achtung: insel!), gehabt hätte.


Bei dieser Größenordnung nach der Völkerwanderung sollten ängstliche Bedenken der Urbevölkerung doch ernst genommen und erlaubt werden. In einer Demokratie hat bekanntlich die Mehrheit das Sagen und wir könnten erst einmal theoretisch das Schicksal der Indianer teilen. Vielleicht ist Seehofer doch schlauer als Merkel. Doch da geht es nur um Gesichtswahrung und nicht um Vernunft.
"Hochverrat" ist natürlich stark überzogen, jedenfalls von Merkels Seite.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 27 Jan 2016 10:04 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
freidenker hat geschrieben:
Bei dieser Größenordnung nach der Völkerwanderung sollten ängstliche Bedenken der Urbevölkerung doch ernst genommen und erlaubt werden. In einer Demokratie hat bekanntlich die Mehrheit das Sagen und wir könnten erst einmal theoretisch das Schicksal der Indianer teilen. Vielleicht ist Seehofer doch schlauer als Merkel. Doch da geht es nur um Gesichtswahrung und nicht um Vernunft.
"Hochverrat" ist natürlich stark überzogen, jedenfalls von Merkels Seite.

das sehe ich anders FD.
Seehofer war noch nie schlau, eher ein Populist.
Allerdings treibt ihn die Angst, daß über Neuschwanstein recht bald die IS Flagge weht.
Und die Bayern sind noch halbwegs patriotisch und wissen wohl als Letzte noch zwischen Gut und Böse zu unterscheiden
Daher registrieren sie genau :
Europol warnt vor schweren IS-Anschlägen. Die Terrorausbildung finde nicht nur in Syrien, sondern auch "in der EU und auf dem Balkan" statt. Ermittler haben Bosnien und Slowenien im Visier.
http://diepresse.com/home/politik/ausse ... pa?ref=yfp

Erika mit ihrer abgrundtiefen Bosheit und Skrupellosigkeit befeuert die Kriege mit allen (noch recht begrenzten ) Mitteln
und damit die Flüchtlingsströme
Jetzt wir überlegt wie unsere Soldaten in Libyen "helfen" können und Kanonen Uschi will 140 mrd zur Aufrüstung der Truppe
Die Bundesregierung bereitet einen Einsatz der Bundeswehr zur Ausbildung libyscher Truppen sowie die Ausdehnung des EU-Marineeinsatzes im Mittelmeer bis in libysche Küstengewässer hinein vor
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59292

In JEDEM Land ist es der Bevölkerung besser gegangen bevor es die Amis mit Bomben demokratisiert haben
Ein syrischer Student beschreibt seine frühere Lage so: ohne auf Assad und Krieg einzugehen

Die meisten Deutschen wissen nur wenig über Syrien. Man fragt mich manchmal, ob wir in der Wüste mit Kamelen leben. Oder ob wir so einen – wie heißt das? – Turban tragen. Und nur wenige können sich vorstellen, dass wir in Damaskus eine Uni mit einer renommierten Medizinerausbildung haben. Vor Ausbruch des Bürgerkriegs wurden viele Studiengänge reformiert, neue Gebäude errichtet. Mein Arbeitszimmer dort war besser ausgestattet als das Büro an der Uni in Saarbrücken. Die Lobby des Gebäudes sah aus wie ein Fünfsternehotel und es gab superschnelles Internet.
Das wissenschaftliche Leben in beiden Ländern unterscheidet sich nicht groß voneinander. In der Anglistik lasen wir in Syrien dieselben Autoren und beschäftigten uns mit denselben literarischen Theorien. Das akademische Niveau in Damaskus war in den Jahren vor dem Krieg immer besser geworden.

http://www.zeit.de/2016/02/fluechtlinge ... nd?ref=yfp

Das Alles wird nun unter dem Deckmantel der Demokratie zerstört und die übrig gebliebenen paralysierten Menschen in alle Winde geblasen

Ich bleibe dabei, Merkel verübt Hochverrat ein einem Volk welches es nie das Ihre war und ist mitverantwortlich für ALLE Kriegsverbrechen welche die Amis weltweit begehen

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frauenrechte ein "Luxusproblem" ?
BeitragVerfasst: 27 Jan 2016 11:18 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Lassen „wir“ mal „Hochverrat“ in diesem Zusammenhang in der braunen Argumentmülltonne wo solcher Blödsinn hingehört.

Was ist mit der vordergründig richtigen demokratischen „Volksmeinung“ ? Wäre das Gebiet des heutigen Deutschland ein völlig von Rechtsstrukturen freier Landstrich, könnte dort nach demokratischen Gesichtspunkten so etwas wie ein neuer Staat entstehen, der sich nach und nach eine eigene Rechtsordnung gibt.

Nun existiert aber seit „längerer Zeit“ genau das bereits, ein Rechtsstaat, mit klaren Strukturen, innerstaatlichen Gesetzen, eine Verfassung und ebenfalls nicht ganz unwichtig, mit jeder Menge europäischer und supranationalen vertraglichen Verpflichtungen. Es ist also längst festgelegt, wie sich „Volkswille“ in den dafür vorgesehenen „Bahnen“ artikulieren kann.

Veränderungen die sich manche einfach mal „ad hoc“ vorstellen, sind nicht deswegen unmöglich, weil sie irgendwie von dunklen Mächten verhindert werden, sondern weil es dafür durchaus demokratische Regeln gibt. Das erstaunliche für mich ist immer wieder das beharren auf gesetzlich festgelegten Rechten die jeder für sich beansprucht, z.B. das Recht auf Eigentum und Rechtsgüter die sich auf das Individuum beziehen allgemein, um andererseits zu Fordern, darüber selbst per sog. „Volkswille“ spontan entscheiden zu wollen.

Da verklagen sog. „Reichsdeutsche“ nach geltendem Recht staatliche Institutionen, die sie andererseits als inexistent betrachten. Was, wenn, also bei dem geforderten angeblichen Volkswillen, es niemanden zu erlauben sich wie auch immer auf dem dt. Staatsgebiet anzusiedeln, von einer (sicher überraschender) ergebenden Mehrheit, genau dies – die massenhafte Ansiedlung – gefordert würde ?

Auch, wenn eine bereits vorhandene demokratische Struktur „etwas länger“ zu notwendigen Entscheidungen benötigt, finden diese keineswegs in einem völlig rechtsfreien Raum statt. Wie sollte das bei derzeit wohl ~75 Millionen dt. Staatsangehörigen wohl funktionieren ? Ohne die bereits vorhandenen Wege der Meinungsverwirklichung zu nutzen ? Einfach mal ein paar Zehntausend fordern etwas und das ist dann „demokratisch“ - weil angeblich Volkes Wille ? Morgen überlegen es sich andere „ paar Zehntausend“ wieder anders und hoppla wird die Richtung gewechselt ?

Eltern entscheiden entlang festgelegter Regeln in festgelegten Zeitabschnitten über die Zukunft ihrer Kinder. Erstaunlich undemokratisch. Gewählte Volksvertreter entscheiden nach und in den ihnen zuvor festgelegten Regeln (Gesetzen) über die Zukunft aller. Werden regelmäßig und demokratisch nach zuvor festgelegten Regeln neu gewählt um den notwendigen Wandel zu entscheiden – wie „undemokratisch“.

Was „Umvolkung“ angeht, die einzigen, welche sowohl den Begriff erfunden haben um in dann auf den „Lebensraum im Osten“ anzuwenden – um ein „Großgermanisches Reich“ zu bilden, waren die Herren des dutzendjährigen Reichs. Dieses Unwort nun auf die heutige Entwicklung anzuwenden, zeigt wo diese Leute geistig zurückgeblieben sind. Alte scheinbar „bewährte“ Muster werden wie eine Lösung angeboten. Nur diesmal geht das „Umvolken“ von den üblichen Verdächtigen aus. Finstere Pläne werden verwirklicht.

Angesichts der Unfähigkeit mit all den realen Problemen überhaupt klarzukommen die nun einmal 7,3 Milliarden Menschen darstellen, ein erstaunliches Vertrauen in die Durchführung von Plänen, die so angeblich seit Jahren verfolgt werden. Nichts, was besser weltweit geplant werden müsste, kommt auch nur in die Nähe einer kollektiven Planung und erst recht nicht in Realisation. „Wir“, ob nun aktiv beteiligt oder passiv erleidend, vernichten unterm Strich mit wachsender Geschwindigkeit unsere Lebensgrundlagen. Da hilft auch das angeblich demokratische Aufmucken einiger Egoisten überhaupt nix.

Ameisen und anderes Getier haben nachweislich „Schwarmintelligenz“. Diese ist deren Weg zu überleben. Dem angeblich intelligenten „Homo Sapiens“ fehlt jede Form der „Schwarmintelligenz“. Darüber täuschen auch die egoistischen Forderungen einige vergleichsweise weniger nicht hinweg.

Was denn, wenn einmal ~Ein, Zwei Milliarden Menschen die dort wo sie gegenwärtig leben „demokratisch“ und deutlich mehrheitlich entscheiden, dort leben zu wollen, wo die Bedingungen noch geeignet erscheinen – hier in Europa ? Das „Volk“ entscheidet – nun eine bestimmte „Rasse“ wie das die „umvolkenden Nazis“ entschieden haben oder einfach eine sich bildende Masse von Menschen, denen der lokale Minderheitsbeschluss rein garnix bedeutet ?

Wer vordergründig angeblich demokratische Entscheidungen über das existierende Rechtssystem hinaus fordert, sollte sich nicht darüber wundern, wenn andere „Mehrheiten“ sich da ganz anders entscheiden.

Denken in logischen Zusammenhängen war langfristig noch immer die bessere Methode. Ob allerdings vom „Umvolken“ sabbernte Zeitgenossen zu logischen Schlüssen fähig sind, muss angesichts der Realität bezweifelt werden.

Nun hält sich meine Begeisterung was die dauerhafte „Ansiedlung“ von Migranten angeht, in sehr engen Grenzen. Es ist völlig unlogisch, bei permanent fallendem Bedarf an „Produktivkräften“ noch zusätzliche „Massen“ in Gebieten anzusiedeln, die mehrheitlich außer Belastungen für die existierenden Gemeinwesen, keinerlei echten „Nutzen“ darstellen. Das Gebiet – die sog. Eurozone – eher nicht die fiskalische – verfügt über ~500.000.000 Einwohner. Das darin enthaltene „Humankapital“ reicht bei weitem aus, allen Anforderungen zu genügen die eine modernes Gemeinwesen hat. Das Problem liegt eher darin, Teile der Bevölkerung sind auch heute schon faktisch ohne Erwerbsmöglichkeiten und werden von den sozialen Einrichtungen erhalten.

Was „uns“ ins 21. Jahrhundert gebracht hat, hat sich in jeder Hinsicht und besonders im Hinblick auf ein „menschenwürdiges Leben“ als derart schädlich erwiesen, das ein allgemeiner Paradigmenwechsel womöglich die einzige Überlebenschance darstellt. Alle politischen Muster – völlig gleichgültig welche – haben versagt. Keine Religion (die hoffen auf „rechtzeitiges“ Armargeddon), keine Ideologie (dazu müssten erst ~500.000 Jahre menschlicher Entwicklung und deren Folgen verschwinden) hat die notwendigen Potentiale entwickelt um a) Menschheit an die Umwelt anzupassen (nicht umgekehrt), b) ein vernünftiges Gleichgewicht der Anzahl zu den vorhandenen Ressourcen in allen menschlichen Handlungen zu verankern. Die Liste der Fehleisturngen lässt sich nahezu beliebig verlängern.

Nun wo die „Kacke“ deutlich riechbar am dampfen ist, wo aus 4,593 Millionen Syrern (1960) auf deren Staatsgebiet in gerade mal einer westeuropäischen Generation – in 53 Jahren (2013) ~22,85 Millionen geworden sind, ohne das sich an den „staatseigenen“ Ressourcen das Geringste irgendwie „positiv“ verändert hat (um nur eines der zahlreichen Beispiele zu nennen).

Hätten „wir“ uns hier in D mit der gleichen irren Freude am Vervielfältigen vermehrt, gäbe es in der Bundesrepublik Deutschland nun statt ~72,973 Millionen in 1960 (4,6 zu 23 = ~5fach) bis 2013 ~365 Millionen Einwohner. Jeder darf sich nun ausmalen wie die deutsche "Landschaft" damit aussehen würde 6% Arbeitslose währen dann ~23 Millionen (nun ja man müsste zuerst herausfinden, wie viele der ~365 Millionen Einwohner überhaupt reguläre Arbeit finden könnten). Tatsächlich leben z.Z. ~83 +1 Millionen Menschen im Bundesgebiet.

:trommel: Wen wundert es da, das auch ohne finstere Machenschaften "weltbewegender Mächte" in Syrien nix mehr funktioniert ? Wie naiv muss man sein, um da eine wie immer gestaltete "Weltverschwörung" zu vermuten ?

Da diese Verhältnisse in grober Annäherung auf alle vergleichbaren Regionen anwendbar sind. Dann ist das ist die Realität, die geht auch nicht weg, wenn man / frau sie nicht sehen will, egal welchen ideologischen Maßstab jemand ansetzt.

Diese Darstellung mit recht positivistischen Annahmen („mittlere Wachstumsvariante“) ist erschreckend genug. Korreliert diese immer noch wachsende Weltbevölkerung mit immer schneller schwindenden Ressourcen...
Dateianhang:
Weltbevölkerung.jpg
Weltbevölkerung.jpg [ 158.42 KiB | 5271-mal betrachtet ]

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de