Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 22 Nov 2017 17:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Mord & Totschlag"
BeitragVerfasst: 19 Jun 2015 17:06 
immernoch_ratlos hat geschrieben:
Spätestens nach dieser Lektüre dürfte auch hartnäckigen Vertretern der üblichen "Volksgerichtshöfe" klar sein, außer komplexer Technologie (davon gibt es wahrlich genügend) dürfte das "Recht" wohl das komplexeste sein, was es zu verstehen gilt.


Recht und Rechtsprechung hat halt sehr viel mit Würdigung von Sachverhalten zu tun - und das auf Basis einer Beweisermittlung, die bestimmten Regeln folgen soll und muss. Daran scheitert auch oft die Berichterstattung über Prozesse - dennoch muss und wird es sie im Interesse der Menschen immer geben.

Ergänzend zu meinen Ausführungen und zur Bestätigung deiner Feststellung ist noch hinzuzufügen, dass sich die Gerichte oft damit beschäfitgen müssen, ob jetzt Vorsatz vorlag oder nicht, wenn der Erfolg (z.B. Tod des Opfers) nicht eigentlich bezweckt war. Schwierig ist nämlich manchmal die Grenze zwischen grober Fahrlässigkeit und dem "bedingten Vorsatz".

Bei grober Fahrlässigkeit handelt jemand besonders schwer "gegen die im Verkehr erforderliche Sorgfalt", aber er geht davon aus, dass es gut geht. Beispiel: jemand fährt über die rote Ampel und denkt dabei "ich schaff das noch".

Bei bedingtem Vorsatz hat der Täter zwar den Erfolg nicht als Ziel, aber es ist im egal, ob es zu dem Erfolg kommt. Beispiel: Jemand fährt über die rote Ampel und sieht, dass da grad jemand auf den Zebrastreifen treten will, und denkt dabei "eigenes Pech, wenn der nicht aufpasst". Der Erfolg wird also für möglich gehalten, dem Täter ist es aber egal.

Die Abgrenzung ist schwierig, hat aber massiven Einfluss auf mögliche Strafen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mord & Totschlag"
BeitragVerfasst: 19 Jun 2015 21:23 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
Dupor hat geschrieben:
Alle Kinder in meiner Umgebung, Familie und Verwandschaft ......
dein erfahrungsschatz ist ja schön,
ist aber nicht auf die gesamte gesellschaft anwendbar.

in meinem umfeld sind auch überwiegend intelligente menschen, ich kann daraus aber nicht auf die gesellschaft, in der ich lebe, schliessen :lol:

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mord & Totschlag"
BeitragVerfasst: 20 Jun 2015 13:36 
Dupor hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
..........
Bei vielen jugendlichen Straftätern funktioniert das System übrigens: die Verfahren sind ein Schuss vor den Bug, die Blossstellung z.B. vor der Familie wirkt, und die Jugendlichen entwickeln sich ganz normal. Problematisch sind die Hardcore-Täter. Hier hat aber die Polizei in den letzten Jahren in diversen Städten solche Täter besonders beobachtet, und spezielle Abteilungen geschaffen. Auch haben die Gerichte teilweise Schnellverfahren eingerichtet. Führt das dazu, dass die Jugendlichen keine Taten mehr begehen? Natürlich nur teilweise - und insoweit ist deine Feststellung vom "Versagen" etwas zu billig. Denn das würde ja bedeuten, man müsse, wenn man es richtig macht, die Täter zu 100% abschrecken. Das ist utopisch.


Alle Kinder in meiner Umgebung, Familie und Verwandschaft trugen schon ab 7 erste Aufgaben des Erwachsenwerdens. Z.B. bekamen sie eigene Hausschlüsser und wenn sie es verloren haben, wurden die Kosten der Anfertigung ihnen von dem Taschengeld abgezogen. So was passierte nur selten. Wenn sie das Schlüssel zu Hause vergessen und die Klinge betätigen müssten, kostete es 50 Cent in die Gemeinschftskasse. Das passierte auch nur paarmal. Wenn sie etwas mutwillig zerstörten, wurde das ganze Betrag der Ersetzung von dem Taschengeld abgezogen.
Und dann ist zu meinen Ohren nie gekommen, dass irgeldwelcher von diesen Kinder mit der Polizei behellig wurde.


Du hast ja recht, wenn du damit sagen willst, dass zuallererst die Eltern und die Familie dafür verantwortlich sind, dass Kinder Benimm und Respekt und das Einhalten von Regeln lernen. Aber weder wird das in allen Familien konsequent beigebracht noch wirkt das bei allen Kindern. Wie gesagt: es ist bekannt, dass viele Kinder/Jugendliche kleinere Straftaten begehen, das ist Teil des Erwachsenenwerdens.

Und darauf reagiert die Gesellschaft richtigerweise mit dem Jugendstrafrecht.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mord & Totschlag"
BeitragVerfasst: 20 Jun 2015 15:16 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 07 Feb 2011 19:13
Beiträge: 1539
teddy hat geschrieben:
Dupor hat geschrieben:
Alle Kinder in meiner Umgebung, Familie und Verwandschaft ......
dein erfahrungsschatz ist ja schön,
ist aber nicht auf die gesamte gesellschaft anwendbar.

in meinem umfeld sind auch überwiegend intelligente menschen, ich kann daraus aber nicht auf die gesellschaft, in der ich lebe, schliessen :lol:


Die Gesellschaft unterliegt periodischen Moden, die auch den Bereich Erziehung bedeckt. Ende der Sechziger schwappte über den Teich die Mode "antiautoritäre Erziehung", was konsequent angewand nicht schädlich ist, aber die meisten Eltern haben sich nur das bequemste daraus ausgesucht: Das Kind sich selbst überlassen seine Erfahrungen zu machen, ohne einzuschreiten.
1985 saß ich in einer Wartezimmer eines Arztes. Es war voll. Ich fand noch ein Sitzplatz. Mir gegenüber waren noch zwei Plätze, aber die wurden auch besetzt durch eine Frau mit einen 3jährigen Sohn. Dieser hielt es nicht lange auf dem Sitz. Nach 2 Minuten fand er den Lichtschalter und wir saßen in Dunkel. Erst als alle auf die Mutter schauten, ist diese zu dem Schalter gegangen, macht das Licht und sagte kein Ton. Nach weiterer Minute widerholte sich der Vorfall in exakter Folge. Nach dem Drittenmal war es dem Jügling zu langweilig und wir konnte die Illustrierten weiter blättern.
Dann tauchte eine gebrechliche Alte mit einen Stock und sah das einzige Platz. In diesem Moment packte die Mutter ihr Kind setzte ihn auf. Nun stand ich8Damals schon längst über 40) auf, bot mein Platz der greisen Dame und fragte die Mutter: "Warum quälen Sie ihr Kind und machen aus ihn einen Egoisten?"
"Sie! Sie Steizeitpädagoge!", ich war geehrt.
Aber ich wurde auch von den Anderen, als Übeltäter angesehen.

"Wenn Alle in einen Brunnen springen, Du muss es nicht tun.", sagte mir mein erster Lehrer 1949 und ich habe es mir gemerkt.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de