Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 23 Jul 2019 23:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 191 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 26 Jun 2013 15:16 
Taurus hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Wenn mir jemand wie JoJo im realen Leben begegnen würde und in gleicher Weise ausfallend gegenüber Juden und Israel, aber auch mier persönlich oder anderen Foristen äussern würde hätte er schon lange eine Strafanzeige am Hals. Da könnte JoJo höchstens noch wegen § 20 StGB plädieren.
Und das berechtigt Dich dann, hier im Forum in unflätigster Weise zu argumentieren?


Du solltest mal ernsthaft lesen was JoJo schreibt. Im übrigen würde ich das so jemand auch in der Realität entgegenhalten: was JoJo verbreitet ist krank und antisemitisch.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 26 Jun 2013 15:26 
Fazer hat geschrieben:
Taurus hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Wenn mir jemand wie JoJo im realen Leben begegnen würde und in gleicher Weise ausfallend gegenüber Juden und Israel, aber auch mier persönlich oder anderen Foristen äussern würde hätte er schon lange eine Strafanzeige am Hals. Da könnte JoJo höchstens noch wegen § 20 StGB plädieren.
Und das berechtigt Dich dann, hier im Forum in unflätigster Weise zu argumentieren?


Du solltest mal ernsthaft lesen was JoJo schreibt. Im übrigen würde ich das so jemand auch in der Realität entgegenhalten: was JoJo verbreitet ist krank und antisemitisch.

Dass notorische Lügner Probleme mit der Wahrheit haben, ist hinlänglich bekannt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 26 Jun 2013 15:42 
JoJo hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Taurus hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Wenn mir jemand wie JoJo im realen Leben begegnen würde und in gleicher Weise ausfallend gegenüber Juden und Israel, aber auch mier persönlich oder anderen Foristen äussern würde hätte er schon lange eine Strafanzeige am Hals. Da könnte JoJo höchstens noch wegen § 20 StGB plädieren.
Und das berechtigt Dich dann, hier im Forum in unflätigster Weise zu argumentieren?


Du solltest mal ernsthaft lesen was JoJo schreibt. Im übrigen würde ich das so jemand auch in der Realität entgegenhalten: was JoJo verbreitet ist krank und antisemitisch.

Dass notorische Lügner Probleme mit der Wahrheit haben, ist hinlänglich bekannt.


Schön dass du wenigstens die richtige Einsicht über dich selbst hast, damit bekommst du vielleicht auch mal Freigang.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 26 Jun 2013 17:08 
Fazer hat geschrieben:
Taurus hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Wenn mir jemand wie JoJo im realen Leben begegnen würde und in gleicher Weise ausfallend gegenüber Juden und Israel, aber auch mier persönlich oder anderen Foristen äussern würde hätte er schon lange eine Strafanzeige am Hals. Da könnte JoJo höchstens noch wegen § 20 StGB plädieren.
Und das berechtigt Dich dann, hier im Forum in unflätigster Weise zu argumentieren?


Du solltest mal ernsthaft lesen was JoJo schreibt. Im übrigen würde ich das so jemand auch in der Realität entgegenhalten: was JoJo verbreitet ist krank und antisemitisch.

Um noch mal auf deinen dümmlichen und deplatzierten Antisemitismus zurückzukommen. Anders als du und die israelische Führung sehen die thoratreuen Juden den Staat Israel.

„Heute ist das [Jerusalem physisch gebaut, doch geistig verwüstet] noch wahrer unter der israelischen Regierung, die das Land eroberte und einen Staat baute bevor der Messias kommt, in Verletzung der jüdischen Gesetze.“ (Rabbi Yaakov Weiss vor 100,000 Juden in New
York am 9. Juni 2013)


Die Verbrechen der Staatsterroristen und Mörder Begin, Shamir, Sharon, Netanyahu und Konsorten zu leugnen und sie mit „den Juden“ gleichzusetzen - das ist anti-jüdisch.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 15 Jul 2013 00:43 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Der Fall Mollath und die Zusammenhaenge werden immer bizarrer:
[quoteFall Mollath: Das Millionenerbe und ein erhängter Kunde
Erbschaft der Ex-Frau wirft viele Fragen auf – Bundesjustizministerium beobachtet Fall Mollath weiter

drucken
versenden

Warum hinterlässt ein Bankkunde seiner Bankerin nahezu seinen gesamten Nachlass? Petra M., die Ex-Frau des in der Forensischen Psychiatrie in Bayreuth einsitzenden Gustl Mollath, erhielt aus dem Nachlass eines ihrer ehemaligen Kunden 800.000 Mark.

Wie die Nürnberger Zeitung berichtet, hat der Kunde Werner S. 1996 Selbstmord begangen. Werner S., der laut NZ bei Siemens als Ingenieur gearbeitet und sich dann selbstständig gemacht hat, wurde erhängt im Keller seines Hauses im Südwesten von Nürnberg aufgefunden. Das Blatt berichtet weiter, Werner S. habe Mollaths Ex-Frau als Alleinerbin bedacht. Seine Ehefrau habe von dem sich auf 1,2 Millionen Mark belaufenden Vermögen nur den Pflichtteil erhalten.

Petra M. wurde in der Erbschaftsangelegenheit von dem Nürnberger Rechtsanwalt Wolfgang Spachmüller betreut. Wie die NZ erwähnt, tauchte Spachmüllers Name auch im Zusammenhang mit der gestohlenen Leiche des schwerreichen Karl Friedrich Flick auf.

Staatsanwaltschaft beruft sich auf "postmortalen Persönlichkeitsschutz"][/quote]
weiter:
http://www.heise.de/tp/blogs/8/154621

:trommel:

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 17 Jul 2013 06:04 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
[quote
17.07.2013 / Inland / Seite 2Inhalt
Fall Mollath neu zu begutachten
Gericht hebt Beschluß zur Fortdauer der psychiatrischen Unterbringung auf

Der zwangsweise in einer Psychiatrie untergebrachte Gustl Mollath hat vor Gericht einen Teilerfolg errungen. Das Oberlandesgericht (OLG) Bayreuth hat am Dienstag einen Beschluß des Landgerichts Bayreuth vom 10. Juni aufgehoben, das die fortlaufende Unterbringung Mollaths angeordnet hatte.

Das OLG wies die untergeordnete Instanz an, den Fall neu zu prüfen. Spiegel online zitierte aus einer Mitteilung des OLG, wonach das Landgericht »die gebotene Sachaufklärung unterlassen« habe, »indem es in der Sache entschieden hat, ohne eine erneute externe Begutachtung des Untergebrachten zu veranlassen«. Mollath hatte sich geweigert, an einer neuen Begutachtung mitzuarbeiten. Das Oberlandesgericht stellte nun fest, daß die Begründung des Landgerichts nicht ausreiche, weil es sich auf ein mehr als zwei Jahre altes Gutachten gestützt habe. Außerdem ergäben sich aus dem beim Landgericht Regensburg eingereichten Wiederaufnahmeantrag neue Erkenntnisse. Auch die veränderte Lebenssituation Mollaths durch die vermehrte Berichterstattung habe womöglich Einfluß auf die Begutachtung.][/quote]
Quelle:
http://www.jungewelt.de/2013/07-17/047.php

Na endlich kommt Bewegung in diese Sache

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 17 Jul 2013 07:12 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
Quijota hat geschrieben:
Na endlich kommt Bewegung in diese Sache

wer weiß, wenn alle so denken wird er wohl DRIN bleiben bis er verfault ist
eschek
sasemit hat geschrieben:
Selbst wenn Mollath ungerechtfertigt in die Psychiatrie eingeliefert wurde, so ist nicht vorauszusehen was sich in ihm in dieser langen Zeit alles angestaut hat und wie er reagiert, wenn er nun in die Freiheit entlassen wird. Die Gefahr, daß er Amok läuft und sich rächen will, ist gegeben.

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 17 Jul 2013 08:47 
eschek hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Na endlich kommt Bewegung in diese Sache

wer weiß, wenn alle so denken wird er wohl DRIN bleiben bis er verfault ist
eschek
sasemit hat geschrieben:
Selbst wenn Mollath ungerechtfertigt in die Psychiatrie eingeliefert wurde, so ist nicht vorauszusehen was sich in ihm in dieser langen Zeit alles angestaut hat und wie er reagiert, wenn er nun in die Freiheit entlassen wird. Die Gefahr, daß er Amok läuft und sich rächen will, ist gegeben.

Aber, eschek, das ist doch vollkommen nachvollziehbar: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob jemand zu Recht oder Unrecht in Knast oder Psychiatrie einsitzt. Spätestens, wenn sich seine Unschuld herausstellt, stellt dieser Mensch eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, weil er sich ja für erlittenes Unrecht rächen könnte, und allein DAS rechtfertigt dann nicht nur rückwirkend seine Unterbringung in der jeweiligen Anstalt, sondern verpflichtet die Justiz geradezu, diese Person auch weiter ihrer Freiheit zu berauben.
Das ist lebensnahe Verbrechensprophylaxe ... Gut, andere würden das vielleicht ein Willkürsystem nennen, aber irgendwas haben solche Nörgler ja immer zu meckern.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 17 Jul 2013 11:42 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 15 Jul 2012 15:23
Beiträge: 1061
Kritikaster hat geschrieben:
Aber, eschek, das ist doch vollkommen nachvollziehbar: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob jemand zu Recht oder Unrecht in Knast oder Psychiatrie einsitzt. Spätestens, wenn sich seine Unschuld herausstellt, stellt dieser Mensch eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, weil er sich ja für erlittenes Unrecht rächen könnte, und allein DAS rechtfertigt dann nicht nur rückwirkend seine Unterbringung in der jeweiligen Anstalt, sondern verpflichtet die Justiz geradezu, diese Person auch weiter ihrer Freiheit zu berauben.
Das ist lebensnahe Verbrechensprophylaxe ... Gut, andere würden das vielleicht ein Willkürsystem nennen, aber irgendwas haben solche Nörgler ja immer zu meckern.
Genau!

Und genau für solche Nörgler wurde ja die Geschlossene geöffnet.

Apropos Prophylaxe. Ich finde, man sollte alle Zeitgenossen, die seine Unterbringung befürworten - auch diese hier im Forum - ein paar Jahre gegen ihren Willen wegschließen. Danach können sie uns sicherlich berichten, wie angenehm und gesundheitsfördernd diese Auszeit war ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 17 Jul 2013 20:12 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Kritikaster hat voellig Recht. Nach der "Psychatriebibel", die in regelmaessigen Abstaenden veroeffentlicht wird (Alles Gute kommt, wie kanns anders sein, aus den USA) ist "Wut" eine zu behandelnde "Krankheit". Nachdem in D netterweise kuerzlich die Huerden fuer eine unfreiwillige Einweisung in die Psychatrie gesetlich gesenkt wurden, koennte man halb Stuttgart unter Bezug auf dieses Handbuch in die Klapse einliefern bzw. dortige unfreiwillige Insassen gleich da behalten, denn die koennten ja deshalb wuetend werden und dann....beisst sich die Katze in den Schwanz

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 24 Jul 2013 19:00 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath: Das Landgericht Regensburg hat die Wiederaufnahmeanträge verworfen. Demnach erkennt das Gericht weder im Antrag Mollaths noch in dem der Staatsanwaltschaft einen zulässigen Grund für eine Wiederaufnahme. Mollaths Anwalt und die bayerische Justizministerin kündigen sofortige Beschwerde an.

weiter:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landg ... -1.1729406

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 24 Jul 2013 21:20 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 15 Jul 2012 15:23
Beiträge: 1061
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath ...
Diese Nachricht hat es sogar in Tagesschau und heute geschafft ...

Ich frage mich, wer damit etwas anfangen konnte, denn 7 Jahre fand Mollath im Mainstream so gut wie nicht statt.

Interessant auch, daß nicht nur die Anwälte von Mollath Beschwerde einlegen werden, sondern auch Frau Merk ... :hmm:

Mal sehen, was jetzt für ein Schauspiel aufgeführt werden wird ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 25 Jul 2013 14:35 
Tara Marie hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath ...
Diese Nachricht hat es sogar in Tagesschau und heute geschafft ...

Ich frage mich, wer damit etwas anfangen konnte, denn 7 Jahre fand Mollath im Mainstream so gut wie nicht statt.

Interessant auch, daß nicht nur die Anwälte von Mollath Beschwerde einlegen werden, sondern auch Frau Merk ... :hmm:

Mal sehen, was jetzt für ein Schauspiel aufgeführt werden wird ...

Das nächste Schauspiel heißt "Richter Rudolf Heindl", und damit Frau Merk und ihre Parteifreunde DEN "sauber" in der Psychiatrie unterbringen können, müssen sie natürlich im inzwischen einigermaßen bekannten Fall Mollath den Anschein von Rechtstaatlichkeit erwecken:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... erfen.html


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 28 Jul 2013 20:25 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 15 Jul 2012 15:23
Beiträge: 1061
Kritikaster hat geschrieben:
Das nächste Schauspiel heißt "Richter Rudolf Heindl" ...
Ach, ist man jetzt auch an ihm dran? Das wußte ich gar nicht.

Naja, man kommt aber kaum noch nach bei all den Verfahren gegen Menschen, die dachten, sie könnten ihre Meinung in Deutschland frei äußern ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 01 Aug 2013 11:28 
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath: Das Landgericht Regensburg hat die Wiederaufnahmeanträge verworfen. Demnach erkennt das Gericht weder im Antrag Mollaths noch in dem der Staatsanwaltschaft einen zulässigen Grund für eine Wiederaufnahme. Mollaths Anwalt und die bayerische Justizministerin kündigen sofortige Beschwerde an.

weiter:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landg ... -1.1729406


Überzeugendes Urteil. Gibt auch keinen ernsthaften Grund so einen Psychopathen freizulassen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 01 Aug 2013 12:14 
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath: Das Landgericht Regensburg hat die Wiederaufnahmeanträge verworfen. Demnach erkennt das Gericht weder im Antrag Mollaths noch in dem der Staatsanwaltschaft einen zulässigen Grund für eine Wiederaufnahme. Mollaths Anwalt und die bayerische Justizministerin kündigen sofortige Beschwerde an.

weiter:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landg ... -1.1729406


Überzeugendes Urteil. Gibt auch keinen ernsthaften Grund so einen Psychopathen freizulassen.

Das ist natürlich alles andere als überzeugend. Bei der erkennbaren Verquickung der bayerischen Justiz in die Machenschaften der Frau Mollath ist mit großer Sicherheit davon auszugehen, dass die "Versämnisse" eben KEINE unbeabsichtigten Zufälle waren.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 02 Aug 2013 16:23 
Kritikaster hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath: Das Landgericht Regensburg hat die Wiederaufnahmeanträge verworfen. Demnach erkennt das Gericht weder im Antrag Mollaths noch in dem der Staatsanwaltschaft einen zulässigen Grund für eine Wiederaufnahme. Mollaths Anwalt und die bayerische Justizministerin kündigen sofortige Beschwerde an.

weiter:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landg ... -1.1729406


Überzeugendes Urteil. Gibt auch keinen ernsthaften Grund so einen Psychopathen freizulassen.

Das ist natürlich alles andere als überzeugend. Bei der erkennbaren Verquickung der bayerischen Justiz in die Machenschaften der Frau Mollath ist mit großer Sicherheit davon auszugehen, dass die "Versämnisse" eben KEINE unbeabsichtigten Zufälle waren.


Dass du in deiner eigenen VT Welt lebst wird immer offensichtlicher.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 02 Aug 2013 16:50 
Kritikaster hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Zitat:
Kein neues Verfahren für Gustl Mollath: Das Landgericht Regensburg hat die Wiederaufnahmeanträge verworfen. Demnach erkennt das Gericht weder im Antrag Mollaths noch in dem der Staatsanwaltschaft einen zulässigen Grund für eine Wiederaufnahme. Mollaths Anwalt und die bayerische Justizministerin kündigen sofortige Beschwerde an.

weiter:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landg ... -1.1729406


Überzeugendes Urteil. Gibt auch keinen ernsthaften Grund so einen Psychopathen freizulassen.

Das ist natürlich alles andere als überzeugend. Bei der erkennbaren Verquickung der bayerischen Justiz in die Machenschaften der Frau Mollath ist mit großer Sicherheit davon auszugehen, dass die "Versämnisse" eben KEINE unbeabsichtigten Zufälle waren.


Es ist ja leider nicht ernsthaft zu erwarten, dass du aus deiner VT Welt auftauchen willst oder kannst, da gibt es für dich sicherlich ein psychisches Hindernis. Aber der Skandalisierungswahnsinn hier im Forum und auch sonst in der Presse zu Mollath tut halt wohl sein übriges.

Dass das alles kein Justizsskandal ist sondern eher ein Berichterstattungsskandal hat eine Journalistin im Detail herausgearbeitet:

Zitat:
Fall Gustl Mollath: Warum der Justizskandal doch keiner ist
Von Beate Lakotta

Sitzt Gustl Mollath seit Jahren zu Unrecht in der Psychiatrie? Sein Fall wurde zum Justizskandal erklärt, Mahnwachen werden für den "deutschen Mandela" abgehalten - doch am Ende könnte von all dem nicht viel mehr bleiben als heiße Luft. Denn viele Ungereimtheiten sind gar keine.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/f ... 72632.html



Auf den Shitstorm, der wie üblich in Deutschland losbricht wenn jemand nicht den üblichen linken Mainstream mitspielt, hat Lakotta auch noch mal im Detail geantwortet:

Zitat:
In meinem Text habe ich nicht noch einmal alle Urteils- und Verfahrenskritik zusammengetragen und bewertet, das haben ja schon andere getan, auf welcher Informationsbasis und mit welcher Stichhaltigkeit ist für mich nicht immer bis ins Letzte nachzuvollziehen. Mag sein, dass in Mollaths Verfahren nicht alles nach Goldstandard gelaufen ist. Aber ein Skandal? Unrechtsurteil, Gefälligkeitsgutachten - das sind ja alles harte Vorwürfe, die im Raum stehen.

Es würde mich nicht überraschen, wenn bei der angekündigten Überprüfung seiner Unterbringung oder der Tatvorwürfe von damals kein anderes Ergebnis herauskommen würde.

Meine Absicht war, die Debatte an dem Punkt aufzugreifen, wo sie sich gerade bewegt. Exemplarisch habe ich Belege für meine These geliefert, dass wir es im Fall Mollath eher nicht mit einem Skandal zu tun haben, sondern mit einer skandalisierenden Berichterstattung. Sie erzeugt bei vielen Leuten ein pauschales Misstrauen gegenüber der Justiz und der Psychiatrie, das diese Institutionen meiner Überzeugung nach nicht verdienen.

Ich habe meinen Unmut darüber kundgetan, dass blindlings alles kolportiert und geglaubt wird, was irgendwie ins Bild von Gustl Mollath als Justiz- und Psychiatrieopfer passt. Vielleicht nicht von jedem, vielleicht nicht von Ihnen, aber von weiten Teilen der Netzöffentlichkeit. Auch auf den Leserbriefseiten der Tageszeitungen ist diese Tendenz erkennbar. Ich habe mit nicht wenigen Leuten gesprochen, die eher bereit sind zu glauben, dass Frau Mollath oder ein großer Unbekannter die 129 Reifen perforiert und anschließend den Brief gefälscht hat, in dem ihr Mann die Opfer der Serie namentlich aufzählt - anstatt zu glauben, dass er es war.

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelbl ... 73836.html


... schon das beweist die Absurdität der Vorwürfe die laufend gegen das Verfahren vorgebracht werden.

Weiter:

Zitat:
Wahr ist: Gutachter Klaus Leipziger (Erstgutachter in Bayreuth) stützte sich keineswegs nur auf Akten, er erlebte Mollath fünf Wochen lang auf seiner Station und versuchte in der Zeit mehrfach, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Herr Mollath zeigte in dieser Zeit vielfache bizarre Verhaltensweisen. Er lief dort tagelang spärlich bekleidet auf der Station herum, obwohl man ihn mehrfach bat, etwas überzuziehen. Er verweigerte das Waschen, bis er so stank, dass es zu Konflikten mit den Mitpatienten kam und schrieb sich von einer Tube mit Reinigungsmittel eine Telefonnummer ab, weil er glaubte, man wolle ihn in der Klinik mit Seife vergiften. All das und noch vieles mehr hat Dr. Leipziger sehr ausführlich in seinem Gutachten dokumentiert.

...

Den dritten - ebenfalls externen - Gutachter, Friedemann Pfäfflin, hatte die Verteidigung ausgewählt. Er verbrachte in 2011 einen ganzen Tag im Gespräch mit Herrn Mollath und hat dies in seinem Gutachten sorgfältig und ausführlich dokumentiert, mit gleichem Ergebnis wie die beiden Vorgutachter.

...


Allerdings haben Sie die Diagnose nicht komplett wiedergegeben, sondern nur das, was den Anschein erweckt, Dr. Simmerl habe Mollath für gesund gehalten. Tatsächlich diagnostizierte er aber "am ehesten eine Persönlichkeitsstörung mit querulatorisch-fanatische Zügen (ICD 10- Nr. F 60.0)" (siehe Seite 38 des Gutachtens).

...

Nun noch eine Anmerkung zur Qualifikation der Gutachter: Leipziger ist Chefarzt der Forensischen Psychiatrie Bayreuth, Kröber ist Chef des Instituts für Forensische Psychiatrie an der Charité in Berlin, Pfäfflin leitete über zehn Jahre die Sektion Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Ulm. Dr. Simmerl ist - zumindest ausweislich seiner Berufsbezeichnung auf dem Gutachten -"Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie". Damit ist er als einziger der vier Gutachter kein Facharzt für forensische Psychiatrie (musste er ja für die Frage der Betreuung auch nicht sein). Simmerls Gutachten ist vom Anspruch und Umfang her das dünnste, für die Aufgabenstellung mag das ausreichend gewesen sein. Aber es hat, was er ja auch nicht behauptet, keinerlei Aussagewert über die Gefährlichkeit von Gustl Mollath.



Fazit: es ist geradezu irrsinnig, Mollath zum "Justizopfer" hochzustilisieren. 129 zerstochene Reifen haben seine hochgradige Gefährdung für die Öffentlichkeit bewiesen. Aber egal, euch VT-ler kann ja eh nichts überzeugen .... :pillepalle:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 02 Aug 2013 19:40 
Nun ja, Fazer, was kann man von einem Verfechter der Einweisung von Menschen, die Rechtsverstöße aufdecken, in die schwarze Politiker und ihre Justiz verstrickt sind, anderes erwarten, als dass er diejenigen, die es wagen, ihm mit Gegenrede zu begegnen, derartig betitelt:
Fazer hat geschrieben:
da gibt es für dich sicherlich ein psychisches Hindernis ...
Skandalisierungswahnsinn ...
irrsinnig ...
:pillepalle: ...

Und das Tolle daran ist, dass DU gar nicht merkst (oder zumindest so tust, als tätest Du es nicht), wie sehr Du selbst in genau die Denk- und "Argumentations"muster verfällst, die Menschen wie Mollath in die Psychiatrie gebracht haben.

Aber was will man machen, das ist nun mal die Schwarz-Gelbe Schiene, die Du hier fährst. Grundrechte, bürgerliche Freiheiten, Vertragstreue, Einhalten gegebener Zusagen gegenüber der Bevölkerung und Vieles mehr sind nun mal Dinge, die Dir aus rein parteitaktischen Gründen mittlerweile am Arsch vorbeigehen. Da kommt es dann auf eine Verunglimpfung mehr oder weniger schon gar nicht mehr an.
Oder bist Du in diesen Fragen inzwischen sogar Überzeugungstäter? Der Verdacht drängt sich leider zunehmend auf, mit allen sich daraus ergebenden, mehr als unappetitlichen Konsequenzen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 04 Aug 2013 18:32 
Mit dem Urteil, dass Gustl Mollath weiterhin in der Psychatrie verbleiben muss, ist die ganze Sache noch nicht ausgestanden. Der Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder hat sich die Doktorarbeit von Dr. Klaus Leipziger, Hauptfigur im Gustl Mollath Drama, angesehen. In einer groben Erstuntersuchung kam er zu dem Prädikats-Befund „Plagiat“. Eine gründlichere Untersuchung ist auf dem Weg. Er hat ihn bei der Universität Ulm wegen Plagiatsverdachts angezeigt.

Man ist versucht zu meinen, dass dieser Apparat nur noch von Dilettanten und Hochstaplern geleitet wird. Letzteres allerdings verheißt wenig Gutes für viele Menschen, die möglicherweise auch einmal zu Unrecht in eine solche Mühle geraten. Staatliches Versagen auf ganzer Linie als Programm. Immer mehr entpuppt sich der Staat als Gegner der Menschen und nicht als deren Schutzfaktor. Ein tiefer Blick auf das Eigenleben der politischen Kaste, aber auch des Verwaltungsapparates, im Vergleich zu den realen Bedürfnissen der Menschen lässt schnell erkennen, dass nicht nur an dieser Stelle etwas aus dem Ruder läuft. Wenn das so weiter geht, dann hätte Deutschland das Zeugs dazu eine geschlossene Anstalt zu werden. Der Leipziger ist da nur eine weitere „Merk“-„Position“ auf der großen Liste.

Ziemlich verrückt – ist Gustl Mollath Opfer eines Doktor-Hochstaplers


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 06 Aug 2013 11:42 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 15 Jul 2012 15:23
Beiträge: 1061
Wenn es keine Falschmeldung ist, dann kommt Gustl Mollath noch heute aus der Psychiatrie frei!

So jedenfalls soll das Oberlandesgericht Nürnberg am heutigen Tage entschieden haben, nachedm es die Wiederaufnahme des Verfahrens angeordnet hat.

    Zitat:
    Gustl Mollath kommt frei - 06. August 2013, 11:56

    Das Oberlandesgericht Nürnberg ordnet im Fall Gustl Mollath die Wiederaufnahme des Verfahrens an. Mollath sei unverzüglich aus der Psychiatrie zu entlassen.

    Nach sieben Jahren kommt Gustl Mollath frei. Das Oberlandesgericht Nürnberg hat am Dienstag die Wiederaufnahme seines Strafverfahrens beschlossen.

    Der 56-Jährige sei sofort frei, teilte das Gericht mit. Es wird erwartet, dass er das Bezirkskrankenhaus Bayreuth, wo er gegen seinen Willen in der forensischen Psychiatrie untergebracht ist, in den nächsten zwei bis drei Stunden verlässt.

    Das Landgericht Regensburg hatte eine Wiederaufnahme des Verfahrens vor gut zwei Wochen noch abgelehnt. Doch der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Nürnberg hat diese Entscheidung vom 24. Juli nun aufgehoben. Gleichzeitig ordnete der Nürnberger OLG-Senat eine neue Hauptverhandlung an und verwies das Verfahren an eine andere Kammer des Landgerichts Regensburg.

    Vor allem durch Recherchen von Journalisten waren Fehler und Versäumnisse beim Urteil gegen Mollath bekannt geworden. Justizministerin Beate Merk (CSU) konnte schließlich nicht mehr anders, als die Staatsanwaltschaft anzuweisen, einen Wiederaufnahmeantrag zu stellen.

    Bereits kurz nachdem bekannt wurde, dass Mollath frei kommt, erklärte sich Merk zufrieden damit, dass jetzt Klarheit geschaffen werden könne: "Mein Ziel, mit Anordnung des Wiederaufnahmeantrages den Fall neu aufzurollen, ist erreicht!"

    Die Justiz habe nun Gelegenheit, in einem weiteren öffentlichen Verfahren zu klären, ob Herr Mollath zu Recht untergebracht ist oder nicht - und damit auch die Zweifel, die viele Menschen an dieser Entscheidung haben."

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/oberl ... -1.1739880

Ich freue mich für ihn!

Hoffentlich ist er vorsichtig und fällt keinem Selbstmord oder Unfall zum Opfer ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 06 Aug 2013 12:13 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
Tara Marie hat geschrieben:
Wenn es keine Falschmeldung ist, dann kommt Gustl Mollath noch heute aus der Psychiatrie frei!
Ich freue mich für ihn!
Hoffentlich ist er vorsichtig und fällt keinem Selbstmord oder Unfall zum Opfer ...

aber jetzt wird's gefährlich
Türen verriegeln und nicht ans Fenster gehen
sasemit hat geschrieben:

Selbst wenn Mollath ungerechtfertigt in die Psychiatrie eingeliefert wurde, so ist nicht vorauszusehen was sich in ihm in dieser langen Zeit alles angestaut hat und wie er reagiert, wenn er nun in die Freiheit entlassen wird. Die Gefahr, daß er Amok läuft und sich rächen will, ist gegeben.

zumal....
wo soll er auch hin ? Sein Haus wurde ohne seine Zustimmung versteigert
da liegt es nahe wenn sasemit nun 24std Personenschutz beantragt :umpf:
eschek

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 06 Aug 2013 12:32 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 15 Jul 2012 15:23
Beiträge: 1061
eschek hat geschrieben:
... da liegt es nahe wenn sasemit nun 24std Personenschutz beantragt ...
In Bayern ist gerade ein Zimmer frei geworden!

Da scheint es mir sehr sicher zu sein. :daumen:

Und wenn da keiner rauskommt, kommt vielleicht auch keiner rein ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 09 Aug 2013 12:28 
Tara Marie hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
... da liegt es nahe wenn sasemit nun 24std Personenschutz beantragt ...
In Bayern ist gerade ein Zimmer frei geworden!

Da scheint es mir sehr sicher zu sein. :daumen:

Und wenn da keiner rauskommt, kommt vielleicht auch keiner rein ...


Dass Mollath kein harmloser Mann ist beweisen die Aussagen seiner Frau:

Zitat:
Nach der Entlassung von Gustl Mollath aus der Psychiatrie meldet sich seine Ex-Frau zu Wort: Sie spricht über „blaue Flecken“, die sie „immer wieder überschminkte.“ Und sie beschreibt, wie Mollath angeblich mit Strick um den Hals durchs Haus lief.

http://www.focus.de/panorama/welt/seine ... 66911.html


Dass das Verfahren um so einen Geistesgestörten Mann in der Presse dermassen zum angeblichen Justizskandal aufgebauscht wurde ist schon erschreckend. Ähnlich derzeit der "Raucher" Fall aus Düsseldorf bei dem der Mieter zum Opfer gemacht wird obwohl er die anderen Mitbewohner über Jahre belästigt hat. Ist wohl Berichterstattung nach üblicher linker Opfermasche.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wegen Kritik an Bank lebenslang im Irrenhaus?
BeitragVerfasst: 09 Aug 2013 13:40 
Fazer hat geschrieben:
Tara Marie hat geschrieben:
eschek hat geschrieben:
... da liegt es nahe wenn sasemit nun 24std Personenschutz beantragt ...
In Bayern ist gerade ein Zimmer frei geworden!

Da scheint es mir sehr sicher zu sein. :daumen:

Und wenn da keiner rauskommt, kommt vielleicht auch keiner rein ...


Dass Mollath kein harmloser Mann ist beweisen die Aussagen seiner Frau:

Zitat:
Nach der Entlassung von Gustl Mollath aus der Psychiatrie meldet sich seine Ex-Frau zu Wort: Sie spricht über „blaue Flecken“, die sie „immer wieder überschminkte.“ Und sie beschreibt, wie Mollath angeblich mit Strick um den Hals durchs Haus lief.

http://www.focus.de/panorama/welt/seine ... 66911.html


Dass das Verfahren um so einen Geistesgestörten Mann in der Presse dermassen zum angeblichen Justizskandal aufgebauscht wurde ist schon erschreckend. Ähnlich derzeit der "Raucher" Fall aus Düsseldorf bei dem der Mieter zum Opfer gemacht wird obwohl er die anderen Mitbewohner über Jahre belästigt hat. Ist wohl Berichterstattung nach üblicher linker Opfermasche.

Seine Frau behauptet, dass Mollath sie geschlagen hat, bewiesen ist es aber nicht. Ein ärztliches Attest über angebliche blaue Flecken hat Frau Mollath höchstwahrscheinlich nicht.
Du, der Terror und Massenmord unterstützt, findest es also für ein gerechtes Urteil, einen Mann, der seine Frau geschlagen haben soll, 7 Jahre einzusperren. :pillepalle:
Dass Frau Mollath Schwarzgelder ihrer Kunden im großen Stil in die Schweiz verschoben hat, findest du anscheinend ganz normal. Wegen seiner Anzeige bei den Steuerbehörden wurde Mollath als gefährlich eingestuft und wegen nix anderem. Wer weiß welche "Großkopferten" sich da bedroht sahen.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 191 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de