Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 16 Dez 2019 12:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 18 Jul 2012 15:49 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Diesmal geht es nicht um Lebensmittel, sondern um Kinderspielzeug:
Zitat:
Warnung vor Wasserspritzspielzeug

Vor einer Wasserspritzkanone der Spielzeugfirma Vedes warnte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) im Auftrag des Gesundheitsministeriums heute. Bei dem Spielzeug mit dem Produktnamen „BS Schaumstoffkanone 60 cm“ kann es laut AGES selbst bei bestimmungsgemäßer Anwendung zu einer explosionsartigen Zersplitterung der Kunststoffröhre und damit zu Verletzungen kommen.

mehr:
http://news.orf.at/stories/2131566/

Also Leute, passt auf, wenn ihr Bakster oder Politiker mit Wasserpisztolen ins Visier nehmt :undwech:

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 02 Aug 2012 05:10 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Bubble-Tea:
Abgesehen davon, dass Bubble-Tea einen sehr hohen Zuckeranteil hat (bis zu 30 Stck Würfelzucker/0,5 Liter), enthalten die meisten dieser Teas auch Azo-Farbstoffe, die starke allergische Reaktionen auslösen können. Ausserdem sind diese "Bubbles" für Kleinkinder gefährlich . sie können sich daran verschlucken.
Schlusswort des Berichtes in Plus-Minus: Azo-Farbstoffe sind in Tiernahrung verboten - in Nahrung für Menschen nicht!
http://www.daserste.de/plusminus/beitra ... j9d~cm.asp

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 28 Aug 2012 07:39 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Teflon here, Teflon there, Teflon everywhere and in your body too....
Zitat:
Tödliche Teflon-Chemikalie – Jahrzehnte der Vertuschung
Craig Stellpflug

Sie ist in Ihrem Kochgeschirr, Ihrer Kleidung, den Möbeln, Teppichen, Popcorn-Beuteln und sogar in Ihrem Essen! Die Rede ist von der Perfluoroctansäure (PFOS), und sie bleibt auf ewige Zeiten in der Umwelt und wird sogar im Körper zurückgehalten. PFOS ist ein Giftstoff und bekanntes Karzinogen, man hat es im Blut von über 98 Prozent der US-Bevölkerung entdeckt. Der Kontakt mit dieser Chemikalie wird mit erhöhten Cholesterin- und Harnsäurewerten, chronischer Niereninsuffizienz und Nierenkrebs in Verbindung gebracht.

weiter:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... chung.html

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 03 Nov 2012 10:48 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Zitat:
Chemikalien in niedersächsischen Bio-Eiern entdeckt
Behörden warnen vor Belastung mit PCB

Die niedersächsischen Behörden warnen vor Bio-Eiern mit einem erhöhten Chemikaliengehalt. Bei einer Eigenkontrolle des betreffenden Legebetriebs sei eine Höchstwertüberschreitung für sogenanntes nicht-dioxinähnliches PCB festgestellt worden, teilte das niedersächsische Verbraucherschmutzministerium über die amtliche Warnplattform http://www.lebensmittelwarnung.de im Internet mit. Die Vorräte des Betriebs seien gesperrt worden, es könnten sich aber eventuell noch Eier im Handel befinden.

weiter:
http://de.nachrichten.yahoo.com/chemika ... 51835.html

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 27 Nov 2012 01:49 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Zitat:
Stiftung Warentest warnt vor Mineralöl in Schoko-Adventskalendern

Die Vorweihnachtszeit ist ein Paradies für alle Schleckermäulchen: Vor allem mit Schokolade gefüllte Adventskalender versüßen Kindern das Warten auf den Weihnachtsmann. Doch dieses Jahr ist es vielleicht klüger, zu verzichten. Denn: Wegen eines dringenden Verdachts hat die Stiftung Warentest 24 handelsübliche Kalender getestet und in allen zum Teil krebserregende Mineralölbestandteile und ähnliche Substanzen gefunden. Erste Hersteller kündigten bereits den Rückzug der Kalender an.

weiter:
http://de.finance.yahoo.com/blogs/klueg ... 51938.html

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 10 Feb 2015 23:56 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Finger weg von McDonalds Pommes (zumindest in den USA):
Zitat:
By Jonathan Benson | Natural News

French fries: a basic combination of potatoes, cooking oil and salt, right? Not at McDonald’s, where a shocking 19 ingredients go into the U.S. version of the chain’s “World Famous Fries,” which based on their contents are more chemicals than actual food.....

In GB soll es besser sein - ueber D steht da nichts geschrieben...
weiter:
https://www.intellihub.com/mythbusters- ... lds-fries/

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 11 Feb 2015 01:23 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Nun ja – wie wäre es mit dieser Gefährdung von „Gesundheit“ ? Sicher lässt sich das auch irgendwie relativieren - verdrängen - funktioniert allemal...

Vorab mal die Quelle : Hessisches Ministerium für Umwelt,Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz : Niederschrift "nach § 13 Abs. 1 der Atomrechtlichen Verfahrensverordnung" PDF-Download (startet automatisch) (die grafischen Veränderungen stammen von mir - der Text selbst ist unverändert)

Zitat:
Erörterungstermin in den Genehmigungsverfahren zur Stillle­gung und zum Abbau von Anlagenteilen des Kernkraftwerks Biblis, Block A und B - vom 11. bis 12. November 2014 in der Pfaffenauhalle Biblis

Hier ein – so möchte ich meinen – ein „erhellender Beitrag“ von : Dr. med. Wolfgang Stück

  • seit 1993 Vorstand im ÖÄB und Directing Board Member des internationalen Dachverbandes ISDE (ehemaliger Vicepresident)
  • seit 2009 ernannter Wissenschaftsberater für Risikobewertung in der Europäischen Kommission in Brüssel
  • Delegierter am WHO-Hauptquartier in Genf
  • Mitglied in der Atom- und Strahlenschutzkommission des BUND
  • stellvertretender Obmann der Kreisärzteschaft und Facharztprüfer (Internisten) der Bezirksärztekammern Rheinhessen und Koblenz
  • usw. usf.

aus der Niederschrift ab Seite 87 Wortprotokoll... hat geschrieben:

Ich spreche für den BUND. Ich bin dort in der BASK, in der BUND Atom-und Strahlenkommission, ebenso wie Werner und Wolfgang Neumann. Ich bin Umweltmediziner und Wissenschaftsberater für Risikobewertung der Europäischen Kommission in Brüssel. Die Kernfrage, um die es hier geht, ist ja eigentlich die Frage der Gesundheit und der möglichen Schadensfolgen durch Radioaktivität in jeder Art von Strahlenbereich.

Was mich etwas beunruhigt, ist die Freigabekonzeption als Verordnung des 10-µSv-Begriffs. Hierzu muss man als Risikobewertung für radioaktive Strahlung, ionisierende Strahlung sagen: Es gibt keinen Schwellenwert, es gibt keinen Grenzwert, es gibt keine unbedenkliche ionisierende Strahlung.

Ich will ein paar Beispiele bringen. Es erfolgen immer Verharmlosungen. Das heißt, es gibt eine fehlende Kenntnis in den Medien, in der Politik, und RWE wird auch nicht sonderlich darüber berichten wollen, was die Strahlung auch im Niedrigdosisbereich bereits bewirken kann.
Alles, was unter 10 µSv liegt und freigegeben ist, ist auch für die wirtschaftliche Verwertung freigegeben. Das heißt zum Beispiel, dass jemand die Metalle sammeln kann, die Edelmetalle zusammenschmelzen kann.

Ob dann – hier schaue ich die Leute von RWE an – in der Metalllegierung 10 µSv nicht überschritten werden, dazu können Sie mir sicher keine Auskunft geben, weil nicht der atomrechtlichen Überprüfung unterliegt, was weiter geschieht mit den Materialien, bei denen der Wert unter 10 µSv liegt. Diese unterliegen ja keinerlei Kontrolle und keiner Vorgabe der zu beschreitenden Wege.

Ich könnte mir vorstellen, dass die junge Dame da vorne eine zehnjährige Tochter hat. Ich frage mich, ob sie immer noch keine Bedenken hätte, wenn eine solche angereicherte Metalllegierung in der Zahnspange ihrer Tochter auftreten könnte.

Der Herr ganz hinten rechts könnte irgendwann in einem gewissen Alter ein Hüftgelenkimplantat benötigen. Er könnte dann natürlich sagen: „Okay, die Latenzzeit trifft für mich nicht mehr zu; dazu bin ich zu alt.“ Aber da übersieht er, dass das im Knochenmark geschieht und die Leukämien im Knochenmark keine langen Latenzzeiten haben. Auch davon könnte man betroffen sein.

Der Herr ganz links, der manchmal etwas nervös ist, braucht vielleicht irgendwann einmal einen Schrittmacher. Der Herzmuskel ist, wie man inzwischen weiß, extrem strahlensensibel, sodass man inzwischen bei den Koronarangiographien wegen den Spätfolgen zur Zurückhaltung neigt. Leider kann ich hier nichts an die Wand projizieren.

Die internationale Wissenschaft ist sich einig: Es gibt hier keinen Schwellenwert. Strahlung von 0 bis zu 3 Sv läuft größtenteils linear, für bestimmte Erkrankungen wie Hirntumore eher quadratisch linear, für Leukämien und Schilddrüsenerkrankungen supralinear.

Ich will Ihnen aber auch einmal sagen, welche Folgen schon niedrige Strahlung verursachen kann. Man hört oft von Betreibern oder von Politikern, die Größenordnung entspreche dem Maß, in dem uns die natürliche Radioaktivität in unserem Alltag belastet. Es wird dann etwa gefragt, warum man sich beim Flug nach Mallorca der kosmischen Strahlenbelastung aussetzt. Dazu ein paar Angaben, wie hoch welche Strahlung ist und was sie bewirkt.

Die Bodenstrahlung beträgt 0,5 mSv, die kosmische Strahlung 0,3 mSv. Dann gibt es die innere Körperstrahlung; das ist Kalium, Kohlenstoff-14 etc., was wir mit der Nahrung aufnehmen. Den größten Wert macht die Radonbelastung aus. Zusammen macht das 2,4 mSv. Da kommt aber noch etwas dazu. Dabei bleibt es ja nicht. Wir Menschen verursachen ja auch noch zusätzliche Strahlung. Hinzu kommen noch die berufliche Strahlung, die medizinische Strahlung, die Strahlung der Atomkraftwerke mit der jährlich erlaubten Abgabe im störungsfreien Betrieb – dazu gab es früher das 30-Millirem-Konzept –, die Strahlenbelastung durch den Reaktorunfall in Tschernobyl – heutzutage sind Wildschweine zu 60 % nicht zum Verzehr freigegeben, viele Pilzsorten auch nicht –, die oberirdischen Atombombenversuche spielen auch noch mit.

Wozu führt denn die natürliche Radioaktivität, wenn man den Zusatz, der immerhin 1,57 mSv ausmacht – das entspricht der Radonbelastung in der Bundesrepublik –, einbezieht? Wenn man das Bundesamt für Strahlenschutz oder internationale Studien, insbesondere der WHO, heranzieht, dann heißt es dort: Die natürliche Radioaktivität, wenn man nur Radon betrachtet, ist ursächlich für 2 % aller Krebserkrankungen der Bevölkerung. Das sind 10.200 zusätzliche Krebserkrankungen pro Jahr allein durch die Radonbelastung. Es kommt auch bei Nichtrauchern zu Lungenkrebs. 10 % aller Lungenkrebsfälle werden durch die natürliche Radioaktivität ausgelöst. Das sind pro Jahr ungefähr 1.800 Menschen in der Bundesrepublik und ungefähr 20.000 Menschen in der EU. Das sind Daten von der US-Akademie der Wissenschaften, UNSCEAR oder der Internationalen Strahlenschutzkommission etc., die als wissenschaftlich gesicherte Standards international gelten.

Wir wissen also, dass es keine Strahlung gibt, die ungefährlich ist. Jetzt kommt noch hinzu, dass die Menschen unterschiedlich empfindlich sind. Es kommt zu 0,1 Erkrankungsfällen zusätzlich pro 100 mSv; bei Mädchen unter 15 Jahren ist es schon die dreifache Menge. Dann kommen noch ganz andere Dinge hinzu. Es kommt darauf an, in welchem Lebensalter und wie lange die Strahlung auftritt. Da hätte der Herr ganz rechts Glück, wenn er aufgrund der Latenzzeit von Leukämie verschont würde. Aber jemand, der zehn Jahre alt ist, hat – die Kurve kann ich Ihnen leider nicht zeigen – ein ganz anderes Risiko, eine vermeidbare Strahlenerkrankung zu erleiden.

Ich war 1970 als Doktorand in der Joshidai-Universität in Tokio, um an meiner Doktorarbeit über das Thema Krebs zu arbeiten. In diesem Rahmen war ich im Red Cross A-Bomb Survivors Hospital in Hiroshima. Das war 25 Jahre nach der Atombombenexplosion. Was fiel dort auf? Der Peak der Krebserkrankungen unter den überlebenden Atombombenopfern fand zu dieser Zeit statt. Das heißt, hauptsächlich findet die Erkrankung aufgrund von Niedrigdosisstrahlung erst nach 25 bis 30 Jahren statt.

Deshalb kommt jeder Unternehmer, der die Bevölkerung mit Strahlen bedenkt, immer unbeschadet davon. Er kommt auch deshalb unbeschadet davon, weil es im Niedrigdosisbereich keine spezifische Erkrankung gibt, die auf die Strahlenbelastung zurückzuführen ist. Viel mehr findet eine dosisabhängige Erhöhung üblicher Erkrankungen statt, die umso mehr ansteigt, je höher die Strahlendosis ist.

Eine Frau, die Brustkrebs hat – die weibliche Brust ist der empfindlichste Bereich für ionisierende Strahlung –, kann also nicht nachweisen, dass dieser durch die Strahlenbelastung entstanden ist. Wenn Sie es statistisch und epidemiologisch erfassen, wissen Sie aber: Entsprechend der Strahlenbelastung, der die Bevölkerung im Querschnitt ausgesetzt ist, steigt die Zahl dieser Erkrankungsfälle eben an. Noch schlimmer ist es bei Schwangeren. Bei Schwangeren besteht von der achten bis zur 15. Schwangerschaftswoche eine extreme Sensibilität gegenüber Strahlenbelastung.

Dann kommen wir zu dem Punkt, der besonders schlimm ist: Das sind die genetischen Schädigungen. 2 % der Bevölkerung sind bei der Geburt behindert. Erhöht man die Dosis der Bevölkerung um 1 Sv – das ist zweifelsohne eine große Dosis, aber es geht um den statistischen Effekt –, dann verdoppelt sich die Rate der Behindertengeburten in der Bevölkerung.

Ganz interessant ist noch: Was ist eigentlich mit höherer Strahlenbelastung, mit chronischer Strahlenbelastung, mit Kurzzeitstrahlenbelastung, was Genschäden angeht? Bei einer Belastung von 50 Gray – das ist hinsichtlich der biologischen Wirksamkeit eine sehr hohe Dosis – ist die Mutationsrate für eine Behinderung gering. Hat man akut eine niedrigere Strahlenbelastung, dann steigt die Kurve der Missbildungen schon an. Hat man eine ganz niedrige Kurve, kommt es zu besonders vielen Mutationen, das heißt besonders vielen Behindertengeburten. Der Grund liegt darin, dass in dem höheren Strahlenbereich die Embryos nicht ausreifen, sondern abgehen oder die Zellen schon in einem frühen Stadium zerstört werden. Eine niedrige Dauerbelastung mit Radioaktivität führt also zu einer erhöhten Mutationsrate und damit Behindertenrate in der Bevölkerung.

Um zum Schluss zu kommen: Jede Strahlenerhöhung der geringsten Art erhöht die Anzahl von Erkrankungen in der Bevölkerung. Krebserkrankungen sind nur die Spitze des Eisbergs. Man weiß von der Life Span Study, im Rahmen derer 120.000 Personen aus der Region Hiroshima bis heute begleitet werden – ich war selbst eine Zeit lang bei der Radiation Effects Research Foundation, die diese Leute bis jetzt in die dritte Generation hinein wissenschaftlich begleitet –, dass die Krebserkrankungen die Spitze des Eisbergs sind. Es gibt Lebensverkürzungen von 2,6 Jahren bei soundso viel Sievert; dazu gibt es Studien von Darby und allen möglichen anderen. Daneben treten Vitalitätsminderungen, Herzerkrankungen und eine ganze Menge anderer Folgen auf. Krebs ist die Spitze des Eisbergs.

Durch Strahlung ausgelöste Krebserkrankungen unterscheiden sich nicht von üblichen Krebsfällen, können also nicht diesbezüglich identifiziert werden.

Vom Strahlenereignis bis zum Krankheitsausbruch dauert es bis zu 30 Jahre. Strahlenexposition der Eltern führt zu Erbschäden der Kinder. Das sind in der ersten Generation die dominanten Erbschäden. In noch größerer Zahl betrifft es die noch nachfolgenden Generationen.

Mein Schlusswort ist:

Jede Erhöhung der Strahlenbelastung – sei sie noch so gering – ist nicht verantwortbar.

Wer heute noch am Betrieb der Atomkraftwerke festhält – das betrifft den unfallfreien Betrieb genauso –, nimmt erhöhte Erkrankungszahlen in der Bevölkerung billigend in Kauf.

Da greift für mich auch das Prinzip der sozialen Verantwortung in dieser Gesellschaft. Der Herr dort hinten ist nicht nur seinen Aktionären gegenüber verantwortlich, er hat auch eine soziale Verantwortung im Hinblick auf das Allgemeinwohl.

Lassen Sie es mich ganz einfach an einem Beispiel aufzeigen:

Dieses 10-µSv-Prinzip wirkt auf mich, als gäbe es einen Fabrikanten, der sagt: „Ach, den Müll zu beseitigen ist mir viel zu teuer; das ist nicht gut für die Aktien und Dividenden; da bekomme ich mit den Leuten Ärger. Wir verstreuen alles bundesweit in den Wäldern und auf den Feldern. Die gefährlichen Sachen, bei denen der zulässige Wert überschritten ist, die Blechdosen usw. sammeln wir dann eben ein.“ Meine Damen und Herren, so geht es nicht! Das ist sozial unverantwortlich und der Bevölkerung gegenüber unverantwortlich. Sie sind verantwortlich für gesundheitliche Folgeschäden, die durch diese 10-µSv-Verordnung den Menschen auferlegt werden. – Danke.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 11 Feb 2015 04:49 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Tja, und da waere u.A. noch die Radioaktivitaet im Wasser, z.B. verursacht durch die undichten Faesser in der ASSE oder in anderen Laendern die Verseuchung durch Urangeschosse, wovon auch die Soldaten betroffen sind, die diese Munition verschiessen....

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 11 Feb 2015 22:07 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Hier in D wurde wohl nicht mit "DU-Munition (von englisch depleted uranium)" geschossen - "allerdings anderswo schon"...

Aber es geht auch ganz anders :

Radioaktivitätsmessungen - Uranmessungen Dünger und Spülmittel

Selbst die "Süddeutsche" registriert Ungemach :

Tipps für Verbraucher - Uran im Gartendünger


Zitat:
Umweltbundesamt TEXTE 37/2012 "Uran in Boden und Wasser" PDF-Download (startet automatisch)
aus der Einleitung (30 Seiten)

In Deutschland überwiegen konventionell wirtschaftende Betriebe die hohe Erträge durch den Einsatz von Mineraldünger und Pflanzenschutzmitteln erzielen. Dabei gelangen insbesondere aus mineralischen Phosphatdüngern auch unerwünschte Schwermetalle wie Uran und Cadmium in den Boden (Schnug & Haneklaus, 2008; Khater, 2008) und damit potentiell auch in das Grundwasser.

Das birgt mittel- bis langfristig die Gefahr einer Belastung auch des Trinkwassers mit diesen Spurenelementen (Smidt et al., 2011). Während das deutsche Düngerecht für Cadmium eine indirekte Begrenzung der Einträge in die Böden durch eine Grenzwertsetzung in Verbindung mit einer Kennzeichnungspflicht für das Inverkehrbringen der mineralischen Phosphatdünger vorsieht, existiert eine entsprechende Regelung für Uran derzeit nicht.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie mittel- bis langfristig ein ausreichender Schutz vor einer nicht mehr vernachlässigbaren, unerwünschten Anreicherung von Uran in Böden und einer möglichen Verlagerung ins Grundwasser gewährleistet werden kann.


Wo sich das Zeug inzwischen angereichert hat zeigt die Karte auf Seite 13 im PDF....

Zweidrittel aller Brunnen im Norden kontaminiert/color]

Der Zusammenhang zwischen der Düngung und der Uranverseuchung der Gewässer ist der Bundesregierung seit mindestens 1984 bekannt.

Die Chemikerin Prof. Andrea Koschinsky von der Bremer Jacobs-University rechnet damit, dass es bis zu 50 Jahre dauern kann, bis das Uran in vollem Umfang in den Trinkwasserleitern ankommt. [color=blue]Damit schlummert in unseren Ackerböden eine Zeitbombe
. Bis zu zwei Drittel aller Brunnen in Norddeutschland sind laut Prof. Ewald Schnug bereits mit Uran aus der Düngung kontaminiert.

In einigen Fällen bis weit über den ab Juni 2011 geltenden Grenzwert für Trinkwasser hinaus. "Bei der Aufnahme von Uran über das Trinkwasser steht die chemische Toxizität gegenüber der Radioaktivität noch im Vordergrund", sagt der Kieler Toxikologe Hermann Kruse.


PHOENIX Video zum Beitrag

Zitat:
Veröffentlicht am 16.03.2014

10000 bis 13000 Tonnen Uran sollen in den letzten 60 Jahren auf Deutschlands Äckern gelandet sein. Dieses Uran ist natürlicher Bestandteil des Phosphates, der u.a. in Marokko abgebaut wird und zur Herstellung mineralischer Düngemittel für die industrielle Landwirtschaft benötigt wird

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 12 Feb 2015 08:17 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Ein Grund mehr, selbst zu "ackern" oder ECHTES Bio zu kaufen

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 12 Feb 2015 10:26 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 11 Jan 2015 16:24
Beiträge: 1424
Zitat:
Ein Grund mehr, selbst zu "ackern" oder ECHTES Bio zu kaufen

Klingt zunächst gut und wäre sicher auch hilfreich, wenn da nicht das Problem der „negativen Nachhaltigkeit“ wäre. Was mal fein verteilt in die Natur ausgebracht wurde, verschwindet nicht einfach wieder so.

„Wir“, unser „moderner“ Lebensstil hat Fakten geschaffen. Nicht überall ist diese ganz natürliche Uran schon im Grundwasser angekommen. Das ist aber lediglich eine Zeitfrage. Bei einer früheren Recherche hatte ich gelesen, die Marokkaner könnten – wenn sie der Forderung, das Uran aus dem Phosphat vor dem Export entfernen würden (was wohl recht teuer und energieaufwendig ist) mit den so gewonnen Uran, „gutes“ Geld verdienen. In diesem Zusammenhang wird berichtet, die israelischen Atomwaffen wurden aus eigener Uranproduktion mit dieser Methode produziert. Kaum annehmbar, das dieses Zeug so richtig „frei“ auf den Markt kommen könnte.

Wie eigentlich überall, läuft es darauf hinaus, mindestens einige Formen der Verschwendung müssten und könnten auch durch geschicktes Recycling aufgefangen werden. Doch wenn diese Form der „Wertschöpfung“ (Abbau der Phosphatreserven) gewinnträchtiger ist, wird das solange weitergeführt bis a) nix mehr da ist und b) weiter alles nachhaltig kontaminiert wird.

Wenn schon Sand – scheißgewöhnlicher Sand - zu über 50% weltweit „verbraucht“ ist, d.h. in allerlei Bauwerken unwiederbringlich verschwunden ist, was glaubst Du, was unseren „Nachmietern“ noch alles fehlen wird, weil „wir“ alles in irrem Tempo verbraten ?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 12 Feb 2015 12:28 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Stimmt schon, was du schreibst, aber Bioanbau wuerde zumindest etwas das Risiko vermindern.
Hier in E sind einige Ortschaften dazu uebergegangen, gemeindeeigenes Land herzurichten und in Parzellen von ca. 50 qm aufzuteilen. Diese koenen dann zum Preis von 10 €/Jahr gepachtet werden incl. Wasser. Einzige Bedingung: Biologischer Anbau. Die Parzellen finden schnellen Absatz, vor Allem bei finanziell schwachen Mitgliedern der Gesellschaft

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warnung: Gesundheitsgefährdung
BeitragVerfasst: 02 Sep 2015 16:45 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Zitat:
Vergangene Woche haben wir EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis dazu
aufgefordert, den unter Verschluss gehaltenen Bericht zum umstrittenen
Ackergift Glyphosat endlich zu veröffentlichen. Bislang gibt es keine
Reaktion von Seiten der EU-Kommission.

Gleichzeitig haben sich bereits 9.000 Menschen für die Offenlegung des
Berichts ausgesprochen. Das ist ein starkes Zeichen und macht deutlich,
dass der Bericht von großem öffentlichen Interesse ist. Er ist
schließlich ausschlaggebend für die Entscheidung, ob Glyphosat in den
nächsten Jahren in der EU zugelassen wird. Wir fahren kommenden Montag
nach Brüssel, um der EU-Kommission die Unterschriften zu übergeben.
Unterschreiben Sie jetzt noch unsere Aktion, um unseren Forderungen mehr
Gewicht zu verleihen:
https://www.lobbycontrol.de/glyphosatbe ... fentlichen

Glyphosat ist das am meisten verkaufte Ackergift der Welt, seine
Rückstände sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Sollte es tatsächlich
krebserregend sein, kann es unsere Gesundheit erheblich gefährden. Wenn
die EU-Kommission also behauptet, der Bericht, auf den sie ihre
Entscheidung stützt, sei nicht von öffentlichem Interesse, ist dies
hochgradig absurd. Dies gilt erst recht, da die betroffenen Hersteller
des Ackergifts Monsanto und Co. ihn längst sehen durften.

In den nächsten zwei Tagen ist Endspurt angesagt. Dann machen wir uns
auch schon auf nach Brüssel, um dem EU-Gesundheitskommissar klar und
deutlich mitzuteilen, dass es keine Geheimniskrämerei bei unserer
Gesundheit geben darf. Dafür brauchen wir jetzt jede einzelne Stimme:
Unterzeichnen Sie unsere Petition für die sofortige Veröffentlichung des
Glyphosat-Berichts:
https://www.lobbycontrol.de/glyphosatbe ... fentlichen

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de