Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 11 Dez 2018 21:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011 00:38 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
So ist es. Woher sollen denn die 500 €/Semester kommen? ICH kann sie mir nicht aus den Rippen schneiden (meine Tochter studiert noch UND jobbt ohnehin nebenher).
Was Du favorisierst ist "Bildung nur für "Reiche" :nono: :neinenein:



500 Euro pro Semester ist zuviel? D.h. 83 Euro pro Monat? Das kann mir niemand ernsthaft erzählen. Aber frag mal die Familien, wo oft genug die Frau noch nicht wieder arbeitet, wenn dann die Kinder in den Kindergarten gehen, und 300 bis 700 Euro pro Monat für 2 Kinder fällig werden, wo das Geld herkommt. Darüber hinaus gibt es Studentendarlehen, Bafög, und die Möglichkeit, dass der STudent etwas arbeitet (500 Euro sind in den Ferien in einer Woche unproblematisch erzielbar). Kinder können nicht arbeiten. Wegen 500 Euro pro Semester verziechtet niemand auf ein Studium, das ist reine Polemik - aber die Studenten konnten halt schon immer lauter schreien als die kleinen Kinder.

...und weil 500 €/Woche unproblematisch zu erzielen sind, gibt es auch so viele Aufstocker. :nono: Erst muss man mal einen Ferienjob bekommen und dann muss er auch noch "gut" bezahlt werden. Fazer, ich glaube, Du leidest zunehmend an Realitätsverlust...


Gerade im studentischen Bereich gibt es genug Ferienjobangebote. Und lass es 2 Wochen sein - das macht auch keinen relevanten Unterschied. Das wären dann 2 Wochen, 40 Stunden, 7 Euro pro Stunde - das gibt mehr als die gewünschten 500 Euro. Das ganze im Hinblick darauf, dass man, wenn das STudium dann erfolgreich war, damit rechnen kann, ordentlich zu verdienen. Bafög und sonstige Unterstützungszahlungen gibt es auch, ggf. auch Studiendarlehen von Banken. 500 Euro/Semester halten niemand der will vom Studium ab, alles andere ist ein Märchen. Aber um dieses Märchen jetzt zu bedienen, werden eben "Normalverdiener", die sich ein Haus in BW kaufen, entsprechend mehr belastet. Es gibt keinen ernsthaften Grund für solch eine Umverteilung, ausser schlichte Dogmatismen bei rot-grün. Der Kindergarten in BW wird weiter Geld kosten, dafür ist dann nichts mehr übrig. So sieht dann grün-rote Realität aus! Ist auch klar: die Grünen bedienen sich stark des studentischen Umfelds um Wähler zu motivieren. So werden jetzt die Wähler ausbezahlt, indem die Studiengebühren abgeschafft werden, und dafür Steuern erhöht werden und Kindergartenplätze weiter teuer sind. Geld ausschütten, nachdem man gewählt wurde - ich würde sagen: riecht ganz klar nach Bestechung!


ich frage mich, was du für sozial hälst. und ob du weißt, wie oft das wort im grundgesetz vorkommt.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011 17:54 
Quijota hat geschrieben:
Ist das eine neue "Verschwörungstheorie" von Dir? :muede:


Nö. Man sieht nur, dass die Grünen glasklare Interessenpolitik betreiben, die sich in Penunze für ihre Wähler auszahlt. Die FDP wurde für die Hotel-Mehrwertsteuerabsenkung gekreuzigt, obwohl diverse andere Parteien das vorher auch schon gefordert hatten - gleichermassen müsste man jetzt klar darauf hinweisen, dass die Grünen den Unternehmen und Bevölkerungsgruppen Geld und Förderungen zukommen lassen, die sie vorher gewählt haben. So bezahlen die Familien mit Kindern, die sich ein Haus kaufen wollen, das kostenlose Studium der Studenten. Na DAS nenn ich mal eine tolle Umverteilung.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011 18:16 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Ist das eine neue "Verschwörungstheorie" von Dir? :muede:


Nö. Man sieht nur, dass die Grünen glasklare Interessenpolitik betreiben, die sich in Penunze für ihre Wähler auszahlt. Die FDP wurde für die Hotel-Mehrwertsteuerabsenkung gekreuzigt, obwohl diverse andere Parteien das vorher auch schon gefordert hatten - gleichermassen müsste man jetzt klar darauf hinweisen, dass die Grünen den Unternehmen und Bevölkerungsgruppen Geld und Förderungen zukommen lassen, die sie vorher gewählt haben. So bezahlen die Familien mit Kindern, die sich ein Haus kaufen wollen, das kostenlose Studium der Studenten. Na DAS nenn ich mal eine tolle Umverteilung.


wieviele millionen haben die grünen für diese aktion gekriegt? und wievile die fdp?

jetzt sag blos die möchtegernakademiker haben die grünen bestochen.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011 18:43 
jovi hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Ist das eine neue "Verschwörungstheorie" von Dir? :muede:


Nö. Man sieht nur, dass die Grünen glasklare Interessenpolitik betreiben, die sich in Penunze für ihre Wähler auszahlt. Die FDP wurde für die Hotel-Mehrwertsteuerabsenkung gekreuzigt, obwohl diverse andere Parteien das vorher auch schon gefordert hatten - gleichermassen müsste man jetzt klar darauf hinweisen, dass die Grünen den Unternehmen und Bevölkerungsgruppen Geld und Förderungen zukommen lassen, die sie vorher gewählt haben. So bezahlen die Familien mit Kindern, die sich ein Haus kaufen wollen, das kostenlose Studium der Studenten. Na DAS nenn ich mal eine tolle Umverteilung.


wieviele millionen haben die grünen für diese aktion gekriegt? und wievile die fdp?

jetzt sag blos die möchtegernakademiker haben die grünen bestochen.


Ich glaub bei der FDP wurde eine Spende von 1 mio dafür hochgezogen, dort richtig draufzudreschen. Peanuts gegen das, was die Grünen da abziehen.

Eine Uni wie in Freiburg, die ca. 30.000 Studenten haben dürfte, verliert 30 mio Euro IM JAHR durch den Wegfall der Gebühr - das heisst, die Grünen schütten allein an so einer Uni 30 mio. im Jahr an ihre Wählerklientel aus. Im Gegenzug dafür hat man jetzt ja diverse Ministerposten besetzen können, alle hochdotiert, mit entsprechenden Einkünften für Minister und sonstiges politisches Personal. Das summiert sich dann zu Millioneneinkünften beim Führungspersonal der Grünen - oft genug Leute die sonst im Leben nicht zu solchen Gehältern gekommen wären.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 16 Mai 2011 19:15 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Fazer hat geschrieben:
jovi hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
Ist das eine neue "Verschwörungstheorie" von Dir? :muede:


Nö. Man sieht nur, dass die Grünen glasklare Interessenpolitik betreiben, die sich in Penunze für ihre Wähler auszahlt. Die FDP wurde für die Hotel-Mehrwertsteuerabsenkung gekreuzigt, obwohl diverse andere Parteien das vorher auch schon gefordert hatten - gleichermassen müsste man jetzt klar darauf hinweisen, dass die Grünen den Unternehmen und Bevölkerungsgruppen Geld und Förderungen zukommen lassen, die sie vorher gewählt haben. So bezahlen die Familien mit Kindern, die sich ein Haus kaufen wollen, das kostenlose Studium der Studenten. Na DAS nenn ich mal eine tolle Umverteilung.


wieviele millionen haben die grünen für diese aktion gekriegt? und wievile die fdp?

jetzt sag blos die möchtegernakademiker haben die grünen bestochen.


Ich glaub bei der FDP wurde eine Spende von 1 mio dafür hochgezogen, dort richtig draufzudreschen. Peanuts gegen das, was die Grünen da abziehen.

Eine Uni wie in Freiburg, die ca. 30.000 Studenten haben dürfte, verliert 30 mio Euro IM JAHR durch den Wegfall der Gebühr - das heisst, die Grünen schütten allein an so einer Uni 30 mio. im Jahr an ihre Wählerklientel aus. Im Gegenzug dafür hat man jetzt ja diverse Ministerposten besetzen können, alle hochdotiert, mit entsprechenden Einkünften für Minister und sonstiges politisches Personal. Das summiert sich dann zu Millioneneinkünften beim Führungspersonal der Grünen - oft genug Leute die sonst im Leben nicht zu solchen Gehältern gekommen wären.


ich glaube hier vermengst du das falsche zusammen.

fdp hat 1mio bestechungsgeld gekriegt. die grünen haben 0€ bestechungsgeld gekriegt.

mag sein, dass freiburg 30 mio im jahr an gebühren weniger hat, dafür haben die hoteliers in ganz anderen dimensionen gespart. was die konsequenzen in 6 jahren sind (hoteliers vs studenten), ist auch eine wichtige geschichte.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unternehmen und die Steuern (bzw. deren Ersparnis)
BeitragVerfasst: 26 Okt 2014 06:12 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Wir können lernen von Russland!!

ZEIT hat geschrieben:
Russland geht gegen Steuerflüchtlinge vor

Künftig sollen Russen, denen mindestens 25 Prozent einer Firma im Ausland gehören, ihre Steuern im Heimatland bezahlen.
[...]

Russland geht gegen Unternehmen und Personen vor, die ihr Geld in sogenannten Steuerparadiesen parken. Die Regierung verabschiedete dazu ein entsprechendes Gesetz. Dieses ist Teil eines Maßnahmenkatalogs, mit dem Präsident Wladimir Putin russische Gelder aus dem Ausland zurückholen und wieder dem einheimischen Steuerrecht unterwerfen will.

Konkret verlangt das neue Gesetz, dass Russen, die mindestens 25 Prozent einer Firma im Ausland besitzen, Steuern dennoch in Russland bezahlen müssen. Halten mehrere russische Unternehmen oder Personen insgesamt mehr als die Hälfte an einem ausländischen Unternehmen, werden die einzelnen Anteilseigner schon ab einer Beteiligung von zehn Prozent in Russland steuerpflichtig. Schon im Zuge der Ukraine-Krise war der Druck auf viele Russen gewachsen, ihre Gelder und Firmen heimzuholen, um sie den Sanktionen des Westens zu entziehen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/putin-gesetz-steuerparadies-russland

_________________
Tja, etwas besseres als Merkel konnte den Deutschen gar nicht passieren. (Fazer aka Nonsequitur) Bild Bild Bild
Kanzlerin Merkel versucht vergeblich Probleme zu lösen, die Deutschland ohne sie niemals gehabt hätte (David Schaub)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de