Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 24 Okt 2018 06:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 11:30 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Wie ich sagte, deutschland wird immer mehr zum Unrechtstaat.
Oder ist die Entwicklung ins Präkeriat eine wünschenswerte Zukunft?
Da wird nicht von Einzellfällen geredet ... Standard ist was für die Masse.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ilo ... n-103.html
Zitat:
Vollzeit arbeiten, ein festes Gehalt, Kündigungsschutz - diese Zeiten sind vorbei. So liest sich der neue Bericht der internationalen Arbeitsorgansiation ILO. Damit ändert sich das klassische Bild von Beschäftigung.



Marktwirtschaftliche Theorie von Angebot und Nachfrage. Wenn Wahre (menschliche Arbeit) im Überangebot gibt, so geht der Preis nach unten.

Maschinen werden immer feiner und dank der Komputertechnik intelligenter (jetzt fahren schon Googleautos ohne Fahrer). Die Maschinen übernehmen immer mehr Arbeiten. Globalisierung befeuert dies z.B. kann dann eine Maschine länger laufen. Massenproduktion ist effizient, effizienter als individuelle Dienstleistungen ... nicht zuletzt durch die ausgenutzten Synergieeffekte.

Streiks sind nicht optimal. Aber so weitermachen als ob nichts passiert ist, geht auch nicht. Die Menschen, die von den Arbeitsprozessen weckrationalisiert worden sind, müssen auch versorgt werden. Wenn man vor eine Entscheidung gestellt wird: klau oder stirb, kann ich jetzt schon sagen, was passieren wird. und wenn man nicht "teilen" möchte kommt wahrscheinlich Gewalt zum Einsatzt, "oder stirb" ist eine Alternative, die äuserst ungerne gewält wird.

Jeder der kann sollte kürzer treten, damit die anderen auch was bekommen.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 11:42 
Präambel ILO hat geschrieben:
Der Weltfriede kann auf die Dauer nur auf sozialer Gerechtigkeit aufgebaut werden.

Und da geht der Streit natürlich schon los: Ist es sozial gerechter, Menschen ohne Eigenleistung zum Lebensunterhalt arbeitslos zuhause sitzen zu lassen, oder sollte man sie im Rahmen des wirtschaftlich Machbaren in Lohn und Brot bringen?
Klare Antwort: Linke Utopien, die die Frage der Wirtschaftlichkeit/Finanzierbarkeit ausblenden, sind nur "Scheinriesen" für die Betroffenen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 14:58 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
ps: das meine ich mit googleauto:
https://www.youtube.com/watch?v=CqSDWoAhvLU
https://www.youtube.com/watch?v=TsaES--OTzM

in us of a sind die dinger bereits zugelassen. vorerst mit einer maximalgeschwindigkeit von 40 kmh.


auch für züge&schiffe denkbar.
taxifahrer&locführer&trucker ... da kommt was zusammen ... was präkeriarisiert wird.

... und irgendwann ist jeder dran, der nicht von zinsen leben kann.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 16:28 
jovi hat geschrieben:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ilo ... n-103.html
Zitat:
Vollzeit arbeiten, ein festes Gehalt, Kündigungsschutz - diese Zeiten sind vorbei. So liest sich der neue Bericht der internationalen Arbeitsorgansiation ILO. Damit ändert sich das klassische Bild von Beschäftigung.




Nur doof, dass das in Deutschland gerade nicht gilt, wo z.B. gerade mal 3% von über 42 mio. Beschäftigten in der Zeitarbeit tätig sind.

Aber lass dich in deiner überlegenen Intelligenz ja nicht von solchen Fakten aufhalten ... :lol:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 16:50 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Fazer hat geschrieben:
jovi hat geschrieben:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ilo ... n-103.html
Zitat:
Vollzeit arbeiten, ein festes Gehalt, Kündigungsschutz - diese Zeiten sind vorbei. So liest sich der neue Bericht der internationalen Arbeitsorgansiation ILO. Damit ändert sich das klassische Bild von Beschäftigung.




Nur doof, dass das in Deutschland gerade nicht gilt, wo z.B. gerade mal 3% von über 42 mio. Beschäftigten in der Zeitarbeit tätig sind.

Aber lass dich in deiner überlegenen Intelligenz ja nicht von solchen Fakten aufhalten ... :lol:


https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... tigte.html
Jeder elfte Arbeitsvertrag hat ein Verfallsdatum

13.gehalt, weinachtsgeld klingt paradisisch, war früher standard.

man muss kein marketinganalyst sein um zu sehen, wo es lang geht. augen öffnen reicht volkommen aus.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 16:54 
jovi hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
jovi hat geschrieben:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ilo ... n-103.html
Zitat:
Vollzeit arbeiten, ein festes Gehalt, Kündigungsschutz - diese Zeiten sind vorbei. So liest sich der neue Bericht der internationalen Arbeitsorgansiation ILO. Damit ändert sich das klassische Bild von Beschäftigung.




Nur doof, dass das in Deutschland gerade nicht gilt, wo z.B. gerade mal 3% von über 42 mio. Beschäftigten in der Zeitarbeit tätig sind.

Aber lass dich in deiner überlegenen Intelligenz ja nicht von solchen Fakten aufhalten ... :lol:


https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... tigte.html
Jeder elfte Arbeitsvertrag hat ein Verfallsdatum


Zeitarbeit oder befristete Arbeit ist was anderes, das ist dir schon bekannt ja?

Ach ja, und um das dann mal in Prozentzahlen auszudrücken: 91% der Arbeitsverträge in Deutschland sind unbefristet. Wie gesagt, bekomm mal deine Fakten voreinander.

jovi hat geschrieben:
13.gehalt, weinachtsgeld klingt paradisisch, war früher standard.

man muss kein marketinganalyst sein um zu sehen, wo es lang geht. augen öffnen reicht volkommen aus.


Ach, 13. Gehalt gibts nicht mehr? Woher hast du das?

Im übrigen rechnen die Menschen lieber in Jahresgehältern, und da habe ich lieber 12 fixe Gehälter als ein 13. Gehalt, das ich ggf. noch verliere, wenn ich den Arbeitgeber wechsele.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 22:24 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... D7&https=1

16% sehen ihre arbeit als nicht sinnvoll an
9% fühlen sich diskriminiert
7,5% fühlen sich belästigt unteranderem sexuelle belästigung, körperliche gewalt und mobbing

steht auch dabei, tendenz steigend

Zitat:
Insgesamt hat die gewöhnliche Wochenarbeitszeit seit 1991 (38,4 Stunden) um rund 3 Stunden abgenommen. Bei separater Betrachtung der Voll- und Teilzeitbeschäftigten fällt jedoch auf, dass die Arbeitszeit besonders bei den Vollzeitbeschäftigten über die Jahre relativ konstant geblieben ist. Bei den Teilzeitbeschäftigten ist ein leichter Rückgang von 20 (1991) auf knapp 19 Stunden (2014) zu verzeichnen. Die mittlere Arbeitszeit aller Erwerbstätigen wird dabei von dem steigenden Anteil Teilzeitbeschäftigter beeinflusst. Dieser betrug 14 % von allen Erwerbstätigen im Jahr 1991 und stieg bis 2014 auf 28 % an.


die arbeitszeit nimmt ständig ab.

das verrrückte ist, total ungleich
Zitat:
Jede achte vollzeiterwerbstätige Person (12 %) gab 2014 an, gewöhnlich mehr als 48 Stunden pro Woche zu arbeiten. Solche langen Arbeitszeiten betreffen vor allem Männer: 15 % der Männer, aber nur 7 % der Frauen machten entsprechende Angaben.



Zitat:
Der Anteil der Erwerbstätigen, die abends arbeiten, ist zwischen 1994 (15 %) und 2014 (26 %) um zehn Prozentpunkte gestiegen. Der Anteil derjenigen, die regelmäßig nachts arbeiten, hat dagegen nur leicht von 7 % auf 9 % zugenommen. Männer arbeiteten dabei fast doppelt so häufig nachts (11 %) wie Frauen (6 %).


Zitat:
Immer häufiger wurde nicht nur unter der Woche, sondern auch am Wochenende gearbeitet. Der Anteil der Erwerbstätigen, die samstags arbeiten, stieg von 20,6 % (1994) auf 25,8 % (2014). Der Anteil der Sonntagsarbeiter und -arbeiterinnen stieg von 10,0 % auf 14,0 %. Dazu hat vermutlich auch die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten beigetragen.


Zitat:
Im Jahr 2013 gaben 17 % der Erwerbstätigen an, durch psychische Gefährdungen betroffen zu sein. Als Auslöser für solche Belastungen gelten Zeitdruck und Arbeitsüberlastung (15 %), Mobbing oder Belästigungen am Arbeitsplatz (knapp 1 %) und Gewaltandrohung (0,5 %), wobei letztere eine vergleichsweise geringe Rolle spielte.


Zitat:
2010 bekamen 20,6 % der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen Niedriglöhne. Damit verdiente jeder Fünfte brutto pro Stunde weniger als 10,36 Euro.

jeder 5te!

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 22:47 
jovi hat geschrieben:
bla ... bla ... bla ...

:roll:

Den ganzen Sermon haben wir hier doch schon lange durchgekaut mit dem Ergebnis, dass es jovi für richtiger hält, Leute arbeitslos mit rund € 800,00 - bezahlt aus den Sozialbeiträgen der Arbeitenden - zuhause sitzen zu lassen, als ihnen für mehr als € 1.200,00 netto eine Möglichkeit zum eigenen Broterwerb zu geben. Diese Dummheit wird auch bei der x-ten Wiederholung nicht vernünftiger!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 19 Mai 2015 23:02 
jovi hat geschrieben:
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/QualitaetArbeit/QualitaetDerArbeit.html?cms_gtp=318944_slot%253D7&https=1

16% sehen ihre arbeit als nicht sinnvoll an
9% fühlen sich diskriminiert
7,5% fühlen sich belästigt unteranderem sexuelle belästigung, körperliche gewalt und mobbing

steht auch dabei, tendenz steigend



Bei deiner von dir selbst so hochgelobten INtelligenz sollte man ja an sich annehmen, dass du das, was du liest auch verstehst. Sollte man. Das wird aber nicht wirklich durch deine Beiträge reflektiert.

Zitieren wir also mal aus der von dir verlinkten Destatis Statistik:

Zitat:
2010 gaben 67 % der Befragten in Deutschland an, gute Freunde am Arbeitsplatz zu haben.

81 % der befragten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gaben an, dass ihr Vorgesetzter ihnen Feedback zu ihrer Arbeit gibt.

2010 gaben 7,5 % der Befragten an, in den letzten zwölf Monaten am Arbeitsplatz belästigt oder bedroht worden zu sein. Das heisst, 92,5 % sagen das nicht. Da die Messung solcher sensiblen Tatbestände auf subjektiven Angaben basiert, sollten die Ergebnisse zurückhaltend interpretiert werden.

m Jahr 2010 erfuhr fast jeder zehnte Beschäftigte (9 %) in Deutschland Diskriminierung am Arbeitsplatz. Der am häufigsten genannte Grund für Diskriminierung war das Alter (!). 91% fühlen sich also in keiner Weise diskriminiert. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Deutschland waren im europaweiten Vergleich nicht besonders stark von Diskriminierungen betroffen. Die insgesamt eher geringen Anteile zeigen, dass diese im Arbeitsleben in Deutschland eher die Ausnahme als die Regel bilden.

Die meisten Befragten sahen in Ihrer Arbeit 2010 eine sinnvolle Tätigkeit. Durchschnittlich 84 % der befragten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Deutschland sahen dies so.

Knapp 90 % sind mit ihren Arbeitsbedingungen zufrieden.



Fazit: wie überall im Leben sind Menschen unzufrieden oder werden von ihren Mitmenschen nicht nett behandelt. Aber mehr als 90% der Arbeitnehmer in Deutschland betrifft das nicht, 84% halten ihre Beschäftigung für sinnvoll, etc. Deine Behauptungen über angeblich schlimme Zustände im Arbeitsleben in Deutschland sind insoweit schlichte Phantastereien, nicht einmal von der Quelle gedeckt, die du hier selber verlinkst.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 08:12 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
jovi hat geschrieben:
ps: das meine ich mit googleauto:
https://www.youtube.com/watch?v=CqSDWoAhvLU
https://www.youtube.com/watch?v=TsaES--OTzM

in us of a sind die dinger bereits zugelassen. vorerst mit einer maximalgeschwindigkeit von 40 kmh.


auch für züge&schiffe denkbar.
taxifahrer&locführer&trucker ... da kommt was zusammen ... was präkeriarisiert wird.

... und irgendwann ist jeder dran, der nicht von zinsen leben kann.

In F habe ich das schon seit ein paar Jahren beobachtet - in H seit ca. 1 Jahr: Die Kassiererinnen an der Kassen werden auch jetzt wegrationalisiert. Man hat (noch) die Wahl zwischen Kassiererin an der Kasse oder Gerät. Dort scannt man seine Ware selbst ein und bezahlt (noch) bar oder per Karte an diesem Apparat.
Ich benutze diese Dinger bewusst nicht, aus o.g. Gründen
Ähnliches haben wir ja im Bankensektor auch: Onlinebanking: Wir unterhalten uns mit dem Computer dort und machen unsere Transaktionen selbst
Oder in der Kranken- u- Altenpflegepflege: In Japan wird diese Arbeit zunehmend von Robotern gemacht
usw.
Es werden immer mehr Arbeitskräfte frei gesetzt, die nichts verdienen, aber die Wirtschaft jammert über mangelnden Absatz. Die grossen Unternehmen können es sich leisten, solche Vollautomaten anzuschaffen und ihr Personal zu entlassen. Diese Möglichkeit haben kleine Unternehmen nicht. Sie werden nach und nach verschwinden und der Markt gehört den Grossen. Das bisschen Arbeit, was noch von Menschen erledigt werden muss, führt zu absolutem Lohndumping, weil der AG immer mit dem Argument kommt: Wenn du zu dem Preis X nicht arbeiten willst, dann kommt ein anderer AN - der arbeitet sogar zu X-1.
In Anbetracht der Streiks bei der Bahn würde es mich nicht wundern, wenn da sehr bald mit dem "automatischen Lokführer" geliebäugelt würde und das Personal im Speisewagen durch Automaten ersetzt würde.

Was die Situation der Arbeitskräfte mit Zeitarbeitsverträgen und Lohndumping betrifft, so zeigt sie doch schon den gewünschten Erfolg: Eine Lebens- bzw. Familienplanung wie in früheren Jahren ist nicht mehr möglich. Wer will denn Kinder in die Welt setzen, wenn er absolut keine Ahnung hat, ob sie auch ernährt werden können (in der westl. Welt). Das hat sich bereits z.B. in der EU gezeigt. Einserseits will man lt. NWO überhaupt weniger Menschen auf der Erde, andererseits sind die Systeme noch so gestrickt, dass man sie doch noch braucht. Da kann man dann auf die Resourcen an "Humankapital" zurück greifen in den Ländern, in dene Armut und Überfluss an "Humankapital" herrscht

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 08:29 
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 09:43 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Was du techn. Fortschritt nennst geht imho Hand in Hand mit sozialem Rückschritt
Vielleicht sollte man mal nachdenken, wohin das Alles führt und sich etwas Selbstbeschränkung auferlegen. Die Konsequenz aus der hochgradigen Automatisierung ist das Diktat der AGs und "working poor". Wenn dann die paar Hanseln für "n Appel und `n Ei den letzten Automaten/Roboter zusammengebastelt haben, treiben diese untereinander Handel und die Hanseln legen sich einen Strick um den Hals?
Nicht alles was man tun kann, muss man auch tun. Mir fällt dazu ein arabisches Sprichwort ein:
No digas todo lo que sabes No hagas todo lo que puedes No creas todo lo que oyes No gastes todo lo que tienes Porque: El que dice todo lo que sabe El que hace todo lo que puede El que cree todo lo que oye El que gasta todo lo que tiene Muchas veces: Dice lo que no conviene Hace lo que no debe Juzga lo que no ve Gasta lo que no puede

Sag´nicht Alles, was du weisst
Tu nicht Alles, was du kannst
Glaub´nicht Alles, was du hörst
Verbrauche nicht Alles, was du hast
Denn oft sagst du Dinge, die falsch/unpassend sind,
tust, was du nicht tun sollst,
urteilst über etwas, was du nicht siehst,
verbrauchst, was du nicht hast
(Übers. von mir)

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Zuletzt geändert von Quijota am 20 Mai 2015 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 09:47 
Quijota hat geschrieben:
Was du techn. Fortschritt nennst geht imho Hand in Hand mit sozialem Rückschritt
Vielleicht sollte man mal nachdenken, wohin das Alles führt und sich etwas Selbstbeschränkung auferlegen. Die Konsequenz aus der hochgradigen Automatisierung ist das Diktat der AGs und "working poor".


Tja, nur treffen die Bürger eben selber die Wahl. Niemand hat sie dazu gezwungen, nur noch Online Banking zu machen. Niemand ist bereit, Kontoführungsgebühren zu bezahlen. Niemand ist bereit beim Kauf von Fonds Ausgabeaufschläge zu bezahlen. Beratung bei Banken gegen fixe Gebühren haben nicht funktioniert. Wie sollen denn die Bankmitarbeiter bezahlt werden, die sich um den normalen Kunden mit seinem Girokonto kümmern?

Der Verweis auf die angeblich so bösen Arbeitgeber ist insoweit billig und falsch.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 09:52 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o

Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?

_________________
Tja, etwas besseres als Merkel konnte den Deutschen gar nicht passieren. (Fazer aka Nonsequitur) Bild Bild Bild
Kanzlerin Merkel versucht vergeblich Probleme zu lösen, die Deutschland ohne sie niemals gehabt hätte (David Schaub)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 10:41 
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o

Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?

Na, zumindest hat er dazu geführt, dass wir auf hohem Niveau jammern können. Das Streben nach Vereinfachung der Lebensumstände und Reduzierung von Arbeitsaufwand hat doch schon mit der Erfindung des Rades begonnen. Wer glaubt, dieses Streben den Menschen austreiben zu können, irrt sich m.E. gewaltig.
Sicher müssen wir Regularien finden, die allzu negative Entwicklungen in bestimmte Richtungen abfedern. Aber das ist, zumindest in diesem Land, im Wesentlichen gelungen. Wer da von "sozialem Rückschritt" spricht, übersieht die historisch insgesamt positive Entwicklung, die unabdingbar mit dem technischen Fortschritt verbunden ist.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 10:54 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o

Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?

Na, zumindest hat er dazu geführt, dass wir auf hohem Niveau jammern können. Das Streben nach Vereinfachung der Lebensumstände und Reduzierung von Arbeitsaufwand hat doch schon mit der Erfindung des Rades begonnen. Wer glaubt, dieses Streben den Menschen austreiben zu können, irrt sich m.E. gewaltig.
Sicher müssen wir Regularien finden, die allzu negative Entwicklungen in bestimmte Richtungen abfedern. Aber das ist, zumindest in diesem Land, im Wesentlichen gelungen. Wer da von "sozialem Rückschritt" spricht, übersieht die historisch insgesamt positive Entwicklung, die unabdingbar mit dem technischen Fortschritt verbunden ist.

Humaner Rückschritt kann es auch sein, wenn Fortschrittsgläubigkeit meint, alles kalkulieren zu können, alles im Griff zu haben, jeglicher Spiritualität herablassend lächelnd überlegen zu sein, z.B.:

Rudolf Virchow: "Ich habe so viele Leichen seziert und nie eine Seele gefunden."
Juri Gagarin: "Ich bin in den Weltraum geflogen, aber Gott habe ich dort nicht gesehen."

_________________
Tja, etwas besseres als Merkel konnte den Deutschen gar nicht passieren. (Fazer aka Nonsequitur) Bild Bild Bild
Kanzlerin Merkel versucht vergeblich Probleme zu lösen, die Deutschland ohne sie niemals gehabt hätte (David Schaub)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 10:56 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 07 Feb 2011 19:13
Beiträge: 1539
jovi hat geschrieben:
ps: das meine ich mit googleauto:
https://www.youtube.com/watch?v=CqSDWoAhvLU
https://www.youtube.com/watch?v=TsaES--OTzM

in us of a sind die dinger bereits zugelassen. vorerst mit einer maximalgeschwindigkeit von 40 kmh.
.........


Stellt Euch an jede beliebige Kreuzung in D und beobachtet. Z.B. das Blinken ist schon längst aus der Mode gekommen und wird noch von Konservativen ohne Navigator praktiziert.
Da ist der Fahrer-Roboter längst angesagt, egal ob 40km/h, oder schneller.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 11:32 
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o

Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?


Vor 30 Jahren hiess es schon, die Roboter würden die Arbeit überflüssig machen - die Realität sieht anders aus, wie wir wissen. Die fortschreitende Technisierung hat uns insbesondere Computer, Internet, Smartphones, Tablets gebracht. Nichts davon wollen wir missen. Aber das bringt dann eben auch Online-Banking und online-Shopping mit sich. Man kann da nicht einfach Kirschenpicken betreiben.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 20 Mai 2015 12:07 
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o
Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?

Na, zumindest hat er dazu geführt, dass wir auf hohem Niveau jammern können. Das Streben nach Vereinfachung der Lebensumstände und Reduzierung von Arbeitsaufwand hat doch schon mit der Erfindung des Rades begonnen. Wer glaubt, dieses Streben den Menschen austreiben zu können, irrt sich m.E. gewaltig.
Sicher müssen wir Regularien finden, die allzu negative Entwicklungen in bestimmte Richtungen abfedern. Aber das ist, zumindest in diesem Land, im Wesentlichen gelungen. Wer da von "sozialem Rückschritt" spricht, übersieht die historisch insgesamt positive Entwicklung, die unabdingbar mit dem technischen Fortschritt verbunden ist.

Humaner Rückschritt kann es auch sein, wenn Fortschrittsgläubigkeit meint, alles kalkulieren zu können, alles im Griff zu haben, jeglicher Spiritualität herablassend lächelnd überlegen zu sein ...

Mag sein, ist aber ein anderes Thema.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 21 Mai 2015 21:28 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
Ja, Quijota, wir können auch versuchen, den technischen Fortschritt mittels Maschinensturm aufzuhalten. :schulter:

Hätte sich die Menschheit in der Vergangenheit konsequent so verhalten, wie Ihr es zu befürworten scheint, würden wir hier u.a. ganz sicher nicht miteinander kommunizieren. :o
Es muss schon mal erlaubt sein, auch die negativen Konsequenzen aufzuzeigen.
Führt uns denn technischer Fortschritt alle zwangsläufig in ein goldenes Zeitalter?

Na, zumindest hat er dazu geführt, dass wir auf hohem Niveau jammern können. Das Streben nach Vereinfachung der Lebensumstände und Reduzierung von Arbeitsaufwand hat doch schon mit der Erfindung des Rades begonnen. Wer glaubt, dieses Streben den Menschen austreiben zu können, irrt sich m.E. gewaltig.
Sicher müssen wir Regularien finden, die allzu negative Entwicklungen in bestimmte Richtungen abfedern. Aber das ist, zumindest in diesem Land, im Wesentlichen gelungen. Wer da von "sozialem Rückschritt" spricht, übersieht die historisch insgesamt positive Entwicklung, die unabdingbar mit dem technischen Fortschritt verbunden ist.

Humaner Rückschritt kann es auch sein, wenn Fortschrittsgläubigkeit meint, alles kalkulieren zu können, alles im Griff zu haben, jeglicher Spiritualität herablassend lächelnd überlegen zu sein ...

Mag sein, ist aber ein anderes Thema.
richtig,
ich möchte gerne jemanden sehen, der/die auf die netten errungenschaften wie kochen mit strom, kühlschrank, waschmaschine, staubsauger, rasenmäher, auto (überhaupt motorisierte fortbewegung) verzichten möchte.telekommunikation, kann man übertreiben, aber das übliche (telefon/internet), wer möchte darauf verzichten?
das ganze lässt sich auf alle lebensbereiche ausweiten, ich denke, keiner möchte hinter seinen jetzigen standard zurück.

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 22 Mai 2015 00:31 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
es geht auch nicht um verzichten von technik.
die roboter/maschinen/computer machen die arbeit - sie sind die "guten".

aber was wir draus machen.

z.b. schröders niedriglohnsektor war total überflüssig.

durch maschinen wird mehr produziert.
also muss man mehr verkaufen.
das heisst die leute müssen mehr geld bekommen.
wenn man geld nur durch arbeiten bekommen sollte, dann darf keiner entlassen werden.

denkt doch logisch und konsequent den gedanken zu ende, was passiert wenn wir so weitermachen wie bisher.

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 22 Mai 2015 06:37 
jovi hat geschrieben:
es geht auch nicht um verzichten von technik.
die roboter/maschinen/computer machen die arbeit - sie sind die "guten".

aber was wir draus machen.

z.b. schröders niedriglohnsektor war total überflüssig.

durch maschinen wird mehr produziert.
also muss man mehr verkaufen.
das heisst die leute müssen mehr geld bekommen.
wenn man geld nur durch arbeiten bekommen sollte, dann darf keiner entlassen werden.

denkt doch logisch und konsequent den gedanken zu ende, was passiert wenn wir so weitermachen wie bisher.

Im Gegensatz zu Dir denken wir schon logisch. :roll:

Durch Maschinen wird nicht in erster Linie mehr, sondern effizienter produziert.
Man muss also nicht gezwungener Maßen mehr verkaufen.
Das heisst, die Leute bekommen für das gleiche Geld mehr/bessere, weil günstiger produzierte Güter.
Da man Geld tatsächlich nicht als fauler Schmarotzer in den Hintern geschoben bekommen soll, muss dafür gearbeitet werden, denn von nix kommt bekanntlich nix. :schulter: Das muss aber nicht ein Leben lang dieselbe Tätigkeit im selben Unternehmen sein ... :nono:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 22 Mai 2015 07:43 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Was du da schreibst ist Quark. In der Landwirtschaft werden bekanntlich auf dem Feld Maschinen aller Art eingesetzt, die die Arbeit in einer Stunde machen, wofür früher Landarbeiter einen Tag gebraucht haben. Diese Leute haben eben heute keinen Job mehr.
Das Beispiel kannst du getrost auch auf andere Bereiche übertragen. Da geht es um Quantität, nicht um Qualität.
Nehmen wir mal den Strassenbau. Dort werden heute zum hälftigen Absperren der Strassen fast überall batteriebetriebene Ampeln eingesetzt. In E hat man erkannt, dass es besser ist, dafür wie früher einen Bauarbeiter abzustellen (der sonst theoretisch zuhause sitzen und nur Arbeitslosengeld kassieren würde - wenn denn das span. Sozialsystem so gestrickt wäre wie das dt.)

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 22 Mai 2015 07:54 
Quijota hat geschrieben:
Was du da schreibst ist Quark. In der Landwirtschaft werden bekanntlich auf dem Feld Maschinen aller Art eingesetzt, die die Arbeit in einer Stunde machen, wofür früher Landarbeiter einen Tag gebraucht haben.

Womit Du exakt bestätigst, dass es bei dem Einsatz von Maschinen in der Landwirtschaft um die von mir beschriebene Steigerung der Produktionseffizienz geht! :o
Wenn Du von "Quark" redest, darfst Du das also gerne auf Deine Ausführungen beziehen.


Zuletzt geändert von Kritikaster am 22 Mai 2015 07:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: präker wird standard
BeitragVerfasst: 22 Mai 2015 07:56 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 28 Jan 2011 09:46
Beiträge: 3242
Kritikaster hat geschrieben:
jovi hat geschrieben:
es geht auch nicht um verzichten von technik.
die roboter/maschinen/computer machen die arbeit - sie sind die "guten".

aber was wir draus machen.

z.b. schröders niedriglohnsektor war total überflüssig.

durch maschinen wird mehr produziert.
also muss man mehr verkaufen.
das heisst die leute müssen mehr geld bekommen.
wenn man geld nur durch arbeiten bekommen sollte, dann darf keiner entlassen werden.

denkt doch logisch und konsequent den gedanken zu ende, was passiert wenn wir so weitermachen wie bisher.

Im Gegensatz zu Dir denken wir schon logisch. :roll:

Durch Maschinen wird nicht in erster Linie mehr, sondern effizienter produziert.
Man muss also nicht gezwungener Maßen mehr verkaufen.
Das heisst, die Leute bekommen für das gleiche Geld mehr/bessere, weil günstiger produzierte Güter.
Da man Geld tatsächlich nicht als fauler Schmarotzer in den Hintern geschoben bekommen soll, muss dafür gearbeitet werden, denn von nix kommt bekanntlich nix. :schulter: Das muss aber nicht ein Leben lang dieselbe Tätigkeit im selben Unternehmen sein ... :nono:


"effizienter" heist per definition mehr.
und natürlich muss man mehr verkaufen, sonst kann man die löhne nicht bezahlen.
oder weniger produzieren, heisst die leute kündigen.
weil die einfachen aufgaben bevorzugt automatisiert werden ... brauchen die gekündigten leute eine ausbildung.

in ausbildung zu stecken ist schwierig. für mich war es schwehrer als arbeiten.
und leute in ausbildung werden einfach nicht honoriert.

eine weitere teillösung könnte sein die arbeitsstunden zu verknappen. damit die arbeit gerechter verteilt wird. wird auch nicht gemacht.


statdessen wird asozial gehandelt. die leute werden mit ihrer not allein gelassen. man spielt sie gegeneinander aus und drückt damit die löhne runter(was die negative spirale antreibt, siehe oben ... hat was mit kaufen/verkaufen zu tun).

_________________
Einmal gesetztes Unrecht, das offenbar gegen konstituierende Grundsätze des Rechtes verstößt, wird nicht dadurch zu Recht, daß es angewendet und befolgt wird. BVerfG.
was muss man machen um sich wie ein schraubenzieher zu fühlen?
wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht gleich. auf die perspektive kommt es an.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de