Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 20 Okt 2018 23:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2014 13:05 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 02 Dez 2012 19:23
Beiträge: 2211
Wohnort: Köln/Paris/Nice
Winter kostet Jobs
Wieder mehr als drei Millionen Arbeitslose

Zitat:
30.01.2014, 10:56 Uhr | t-online.de, dpa
Saisonbereinigt gab es im Januar aber weniger Arbeitslose als im Dezember, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit (Quelle: dpa)


Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist wieder über die Schwelle von drei Millionen gesprungen. Sie stieg im Januar um 263.000 auf 3,14 Millionen Erwerbslose. Das sind aber 2000 weniger als vor einem Jahr.

Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, legte die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Dezember um 0,6 Punkte auf 7,3 Prozent zu. Das lag laut der Agentur an der Witterung. BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt sagte: "Die Zahl der arbeitslosen Menschen hat im Januar allein aus jahreszeitlichen Gründen deutlich zugenommen."

Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenzahl dagegen um 28.000 auf 2,93 Millionen. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl ging im Westen Deutschlands um 16.000 und im Osten um 12.000

http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/ ... slose.html


So kann man alles schönrechnen aber die Realität sieht anders aus.


Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Dezember 2013: 3.792.356
Offizielle Arbeitslosigkeit: 3.139.821

Nicht gezählte Arbeitslose: 852.535

Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 196.239
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 127.180
Förderung von Arbeitsverhältnissen(1): 3.130
Fremdförderung: 79.391
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit: 29.089
Berufliche Weiterbildung: 165.833
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 159.508
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 6.145
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen: 22
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 85.998

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Dezember 2012, Seite 94.

_________________
Freiheit und Freude Liberté et joie Liberty and joy Libertad y alegría свобо́да и ра́дость.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2014 13:28 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 02 Dez 2012 19:23
Beiträge: 2211
Wohnort: Köln/Paris/Nice
Der deutschen Wirtschaft geht es gut. Ob es den Deutschen gut geht? Darüber sind die Meinungen sehr geteilt. ;)

_________________
Freiheit und Freude Liberté et joie Liberty and joy Libertad y alegría свобо́да и ра́дость.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2014 15:05 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 29 Jan 2011 10:31
Beiträge: 4120
Glaubt Ihr, dass es in F anders ist?

Die Zahlen fliegen einem um die Ohren. Die Schlimmsten sind die Jungen und die Alten hier.
"Alt" ist man, wenn manfrau an die 50 geht.
"Jung" ist manfrau bis etwa 25.
Die Fortbildungskurse täuschen - und die sind zum Grossteil vollkommen daneben.
Die Langzeitarbeitslosen sind, ja, ja, entweder die ohne Ausbildung oder die, die zuviel Ausbildung haben.

Ich schaue mir diese Zahlen an, ich denke darüber nach, aber das hilft auch nicht weiter.
Offiziell bin ich ja eh in Rente. :lachen: Wieder eine weniger, die in den Zahlen steht!

D steht gut da. Die haben ja diese 1€-Jobs und beliefern die Welt.
Wenn ich böse wäre, könnte ich schreiben, dass in D und in F die Sozialhilfeempfänger aussterben sollten.
Aber SIDA ist veraltet und was Neues (Glaubhaftes) ist denen noch nicht eingefallen.
Hofft man also auf grausame Wintergrippen und wenn sich die Leute nicht impfen lassen, sind sie selber schuld. Allerdings sollte man dann einem bestimmten Bevölkerungsanteil auch verbieten sich mit Tee und Honig (was sich die dann hoffentlich nicht leisten können!) und anderem Naturzeug zu retten.

Diese Zahlen sagen mir jedenfalls wenig bis nichts. Schlichtweg sehe ich das Ziel Kohle zu machen - wie auch immer.
Dass dabei Menschen draufgehen, alte Kenntnisse verloren gehen usw. scheint nichts zu machen: Wir leben HEUTE!
Nach mir die Sintflut!
Wer davon profitiert, hat sein Haus auf einer Insel. Wahrscheinlich auch noch mit Bunker - falls mal wieder ein Atomkraftwerk...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2014 18:55 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 31 Jan 2011 10:04
Beiträge: 4138
x-mas hat geschrieben:
"Alt" ist man, wenn manfrau an die 50 geht.
"Jung" ist manfrau bis etwa 25.
.

hör doch endlich auf mit dem albernen mannfrau oder ????

Ein Mann ist so alt wie er sich fühlt
und die Frau ist so alt wie sie sich anfühlt
mit Mitte 30 sind die meisten Mädel nicht mehr so knackig :oops:
eschek

_________________
Wir leben ja in einer marktkonformen Demokratie sagt "die späte Rache Honeckers"
Ich bete jeden Abend zum Hanf und zu den Laternen (Georg Büchner)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2014 20:47 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 29 Jan 2011 10:31
Beiträge: 4120
eschek hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
"Alt" ist man, wenn manfrau an die 50 geht.
"Jung" ist manfrau bis etwa 25.
.

hör doch endlich auf mit dem albernen mannfrau oder ????

Ein Mann ist so alt wie er sich fühlt
und die Frau ist so alt wie sie sich anfühlt
mit Mitte 30 sind die meisten Mädel nicht mehr so knackig :oops:
eschek


Es geht ja hier um die Arbeitslosenzahlen und ich kenne fähige Männer über 50, die zudem Frau und Kinder und keine Lust haben zuhause zu hocken.
Wenn ein Mann an die 50 geht und stolz auf den einzigen Dübel zeigt, den er jemals in seinem Leben mit der Bohrmaschine gebohrt hat, wird wohl trotz Arbeitsamtfortbildung nie einen Job kriegen um in einem Riesengebäude in den Kücheneinbau eingeliedert zu werden.
Eine Frau, die erst über 40 Jahre alt anfing sich in Schwimmbadverfugen einzuleben wird kaum 10 Jahre später in ein junges Unternehmen übernommen. Als Altenpflegerin muss sie deshalb nicht anfangen wollen.

Die Arbeitslosenzahlen sind falsch, weil sie sozusagen nichts mit der realen Situation zu tun haben.
Überall liegt mengenweise ungetane Arbeit herum. Das Geld dazu ist da diese machen zu lassen.

Aber sie sollte von Menschen gemacht werden, die ihr Metier mögen und nicht mit 1€ bezahlt werden!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 31 Jan 2014 12:22 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 29 Jan 2011 10:31
Beiträge: 4120
eschek regt sich gerne über mein "manfrau" auf, das ist nicht "albern" - wie er meint, sondern sehr real. Besonders wenn es um Arbeitssuche geht. Und daran hat sich bis heute kaum etwas geändert.

In die Realschule kam einmal das Arbeitsamt um uns Geschmack auf den Beruf Krankenschwester zu machen. Andere Vorschläge hatten sie für unsere Mädchenklasse anscheinend nicht auf Lager.
Und jetzt? Wie sieht es im Krankenhaus aus? Fast nur Schwestern!
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...

Mit 21, einen Gesellenbrief als Glas- und Porzellanmalerin hatte ich, wollte ich zwecks weiterer Studiumentscheidung ein paar Monate in einer Schreinerei arbeiten. Ja, damals konnte manfrau leicht was finden und ich brauchte dazu kein Arbeitsamt, nicht mal Beziehungen, einfach herumtelefonieren und bei ein paar Firmen vorbeikommen.
Was ich fand, war super: Bau- und Möbelschreinerei (das hiess bei schlechtem Wetter im Atelier, ansonsten oft auf Baustellen). Gut bezahlt zudem. Und ein paar Wochen vor Weihnachten wurde mir klar, warum mich der Chef genommen hatte: Er hatte zudem einen Bastelladen, sehr schön und mit viel Holzzeug und für dort wollte er eine Verkäuferin - also mich. Das musste er sich abschminken, das interessierte mich NULL! und meine etwa 10 Kollegen standen hinter mir, nein, das ginge auf keinen Fall, ich müsste bei ihnen bleiben, es seien diverse Arbeiten für mich vorgesehen. Dass Chefargument war nur, dass es mir als Frau im Atelier und draussen sicher zu hart und zu kalt sei und im Laden würde ich nicht dreckig werden und im Warmen sein usw.
So, und wenn in der heutigen Zeit ein dummer Chef und ein dummer Arbeitslosenstellenverwalter aufeinander treffen, dann hätte jemand wie ich absolut keine Chance mehr!

Feines armenisches Altersheim in St. Raph. Die suchten per Arbeitsamt "Eine Person für Alles!": Glühbirnen austauschen, kleine Reperaturen machen, helfen Zimmer auszuräumen, wenn jemand gestorben war, dieses Studio dann streichen, eventuell Fliesen legen können, Retuschen auf den Wandfresken (sehr alt) machen, zuweilen in derem Park arbeiten.
Hey, sagte ich mir, das könnte mir gefallen. Die Direktorin war sehr freundlich beim Gespräch, aber sie sagte mir, dass sie sich einen jungen Mann, der nichts kann vorgestellt habe, der könnte bei ihnen dann so langsam lernen. Sie würde für mich ein sehr positives Schreiben ans Arbeitsamt schicken. Leider, leider könne ich zuviel. Stimmt, das Gehalt war sehr nieder angesetzt...

Ok, da habe ich wieder mal von mir dahin geschwafelt, aber die meisten Erfahrungen, die ich erzähle sind eben meine.
Also. Sie sind eben teilweise breiter als von Menschen, die nur eine Tätigkeit erlernten und nur ein Metier kennen. Oder vom Arbeitsamt in andere Berufe reingeschubst werden.

Was in F mit den Zahlen herumgedschungelt wurde um zu erklären, dass es zwar schlimmer geworden sei, aber eigentlich doch besser...
:umpf:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 18:16 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 31 Jan 2011 08:30
Beiträge: 1338
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

_________________
„Wenn es ernst wird, muss man lügen.“ Jean-Claude Juncker

„Ich leide physisch darunter, dass wir keinen unbefangenen Bundespräsidenten haben.“ (Christian Wulff zur Flugaffäre Johannes Raus im Jahr 2000).


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 18:28 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
Sünnerklaas hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

wobei mich das verwundert, frauen gehen doch auch zu männlichen gynäkologen.

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 19:41 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 29 Jan 2011 10:31
Beiträge: 4120
teddy hat geschrieben:
Sünnerklaas hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

wobei mich das verwundert, frauen gehen doch auch zu männlichen gynäkologen.


Wieder mal männliche Idioterei - in diesem Fall von Sünnerklass.
Es ist so, dass Männer pflegerische Tendenzen haben können und es gibt tatsächlich viele Frauenärzte. Dass die eher Mist erzählen ist eine andere Sache und dass islamische Männer schon gar nicht wollen, dass solche Typen in ihre Frauen reinschauen etc. verstehe ich in gewissem Sinn. Nicht sexuell, aber der Rest reicht auch!!!
Fusspfleger? Das war mein Vater bei meiner Mutter bis zu derem Ende. Lustmolchartig war da eher seit 50 Jahren nix mehr riskiert. Na also!
Kindergärtner? Darf Mann nicht sein? So was auch?! Angeblich kommen laut Fazer die Familien nur durch Männer zustande. Also die Kinder durch Männer. Von Frauen geboren - also wie sich's gehört. Und warum sollen dann diese Kinder, wenn sie z.B. ihren Erzeuger eh nicht sehen, nicht mal einen Mann im Kindergarten sehen dürfen?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 19:58 
Offline
reger Freigeist

Registriert: 30 Okt 2012 14:29
Beiträge: 316
teddy hat geschrieben:
Sünnerklaas hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

wobei mich das verwundert, frauen gehen doch auch zu männlichen gynäkologen.


Es gibt wohl einen: http://www.zeit.de/2010/28/S-Hebammen

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Beruf der Hebamme (Neudeutsch: Entbindungshelfer) eher von einer Frau ausgeübt wird, weil hier ein ganz anderes Einfühlungsvermögen besteht.

Da muss ich als Mann ehrlich zugestehen, ich kann es nicht nachvollziehen, was vor, während und nach einer Geburt in einer Frau vorgeht. Genausowenig können wir Männer den Schmerz der Geburt nachempfinden und reagieren da eher zu unsensibel auf die werdende Mutter.

Manchmal macht es eben einfach Sinn, dass etwas von einer Frau gemacht wird, ohne das dies jetzt irgendwie sexistisch gemeint wäre. :neinenein:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 20:28 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
challenge hat geschrieben:
teddy hat geschrieben:
Sünnerklaas hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

wobei mich das verwundert, frauen gehen doch auch zu männlichen gynäkologen.


Es gibt wohl einen: http://www.zeit.de/2010/28/S-Hebammen

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Beruf der Hebamme (Neudeutsch: Entbindungshelfer) eher von einer Frau ausgeübt wird, weil hier ein ganz anderes Einfühlungsvermögen besteht.

Da muss ich als Mann ehrlich zugestehen, ich kann es nicht nachvollziehen, was vor, während und nach einer Geburt in einer Frau vorgeht. Genausowenig können wir Männer den Schmerz der Geburt nachempfinden und reagieren da eher zu unsensibel auf die werdende Mutter.

Manchmal macht es eben einfach Sinn, dass etwas von einer Frau gemacht wird, ohne das dies jetzt irgendwie sexistisch gemeint wäre. :neinenein:

naja, auch frauen, die nie kinder bekommen haben, können diese schmerzen wohl nicht nachempfinden.

ich weiss nicht, bei dem job der hebamme geht es sicherlich auch um eine menge von vertrauen, das können frauen aber auch zu männern entwickeln. ich glaube eher, dass es bei männern nicht gerade gut angesehen ist, männliche hebamme zu werden. ist wohl ähnlich wie bei kindergärtnern.

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 22:45 
Offline
Site Admin

Registriert: 25 Jan 2011 12:14
Beiträge: 1853
Ich glaube, alle Argumente, die hier vorgebracht wurden, stimmen irgendwie, vom Einfühlungsvermögen bis zum Berufsimage.

Ich möchte da aber auch noch auf einen wichtigen Punkt hinweisen. Im Mittelalter waren Hebammen auch so etwas wie "weise Frauen", die sich nicht nur in der Geburtshilfe auskannten. Das wurde ihnen zum Verhängnis, denn gerade ihnen galt sehr häufig der Vorwurf der Hexerei.

Ärzte konnten danach jahrhundertelang nur Männer werden und sie haben lange Zeit auch die Geburtshilfe dominiert, wobei sie sich als Vorgesetzte der weiblichen Hebammen gesträubt haben, selbst Hand anzulegen. Die Kirche hat ihnen das auch noch so vorgegeben, indem sie die Schamhaftigkeit der Gebärenden zum Argument nahm.

Die Geschichte der Geburtshilfe ist ein weites Feld, das gut und gerne einen eigenen Thread wert wäre.

Ich für meine Person kann sagen, dass ich ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr zu männlichen Gynäkologen gegangen bin. Mein Grund war mangelnde Sensibilität verknüpft mit Geldgier.

Zenzi

_________________
Schon 2011 schrieb ausgerechnet der autorisierte Biograf Margaret Thatchers, Charles Moore: "Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat."


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 02 Feb 2014 22:46 
Offline
Aktivposten ;)

Registriert: 29 Jan 2011 10:31
Beiträge: 4120
teddy hat geschrieben:
challenge hat geschrieben:
teddy hat geschrieben:
Sünnerklaas hat geschrieben:
x-mas hat geschrieben:
Wenn ein Mann Geburtshelfer werden will, dann muss er sehr verbissen sein um damit durchzukommen. Heisst der dann in Deutsch "Hebammer"? In F gibt's da Schwierigkeiten, weil der Beruf hier "Sage femme" heisst...


Dem Mann würde man unterstellen, ein sexueller Lustmolch zu sein. Geburtshelfer? Das geht für Männer genausowenig, wie Fußpfleger oder Kindergärtner.

wobei mich das verwundert, frauen gehen doch auch zu männlichen gynäkologen.


Es gibt wohl einen: http://www.zeit.de/2010/28/S-Hebammen

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Beruf der Hebamme (Neudeutsch: Entbindungshelfer) eher von einer Frau ausgeübt wird, weil hier ein ganz anderes Einfühlungsvermögen besteht.

Da muss ich als Mann ehrlich zugestehen, ich kann es nicht nachvollziehen, was vor, während und nach einer Geburt in einer Frau vorgeht. Genausowenig können wir Männer den Schmerz der Geburt nachempfinden und reagieren da eher zu unsensibel auf die werdende Mutter.

Manchmal macht es eben einfach Sinn, dass etwas von einer Frau gemacht wird, ohne das dies jetzt irgendwie sexistisch gemeint wäre. :neinenein:

naja, auch frauen, die nie kinder bekommen haben, können diese schmerzen wohl nicht nachempfinden.

ich weiss nicht, bei dem job der hebamme geht es sicherlich auch um eine menge von vertrauen, das können frauen aber auch zu männern entwickeln. ich glaube eher, dass es bei männern nicht gerade gut angesehen ist, männliche hebamme zu werden. ist wohl ähnlich wie bei kindergärtnern.


Ich war keine Mutter, aber ich kenne sehr wohl mütterliche Grossväter. Also kann ich dieses Geschlechterfixierte echt weglassen!
Zudem sah ich per Video Heimgeburten. Ja, da mag die Frau hecheln und schreien, ja, mag weh tun! Trotzdem kann das esay sein! Trotz Schmerz! Manchmal kann Schmerz "schön" sein - ohne Maso/Sado zu sein!!!

Wenn Männer also in Berufen tätig sind, wo sie Frauen helfen, ist das ok.
Frauenärzte zähle ich weniger dazu. Persoeinsteilung.
Arbeitslos werden die jedenfalls nicht.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 29 Jan 2015 22:30 
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 08:08 
JoJo hat geschrieben:
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.

Was für ein Blödsinn mal wieder von Dir! :roll:

Nur weil kein Schnee fällt und die Temperaturen nicht allzu tief in den Keller gehen, nehmen Saisonbetriebe die Arbeit schließlich auch in diesem Winter nicht wieder auf. Und außerdem liegt die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Januar 2014 um 104.000 NIEDRIGER (!!!), ist also GESUNKEN! :o

Wenn das die Folge der besonnenen westlichen Reaktion auf die russische Aggression ist, sollten wir die Sanktionen gegen das Putin-Regime schnellstens deutlich verschärfen! :lol:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 10:07 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
JoJo hat geschrieben:
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.

Mal ehrlich, muss man die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nicht mit Vorsicht genießen, wenn sogar eine Bundesbehörde schreibt:

Bundeszentrale für politische Bildung hat geschrieben:
Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeitslosigkeit-messen?p=all


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 10:11 
SolaBona hat geschrieben:
JoJo hat geschrieben:
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.

Mal ehrlich, muss man die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nicht mit Vorsicht genießen, wenn sogar eine Bundesbehörde schreibt:

Bundeszentrale für politische Bildung hat geschrieben:
Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeitslosigkeit-messen?p=all

Dein Einwand ist selbstverständlich grundsätzlich richtig!

Was aber natürlich gar nicht geht, ist das von JoJo immer wieder angewandte Verfahren, aus rein propagandistischen Gründen mit Halbwahrheiten zu arbeiten und damit hier offensichtlich wahrheitswidrige Zerrbilder zu verbreiten.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 10:44 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
JoJo hat geschrieben:
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.

Mal ehrlich, muss man die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nicht mit Vorsicht genießen, wenn sogar eine Bundesbehörde schreibt:

Bundeszentrale für politische Bildung hat geschrieben:
Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeitslosigkeit-messen?p=all

Dein Einwand ist selbstverständlich grundsätzlich richtig!

Was aber natürlich gar nicht geht, ist das von JoJo immer wieder angewandte Verfahren, aus rein propagandistischen Gründen mit Halbwahrheiten zu arbeiten und damit hier offensichtlich wahrheitswidrige Zerrbilder zu verbreiten.

Wieso geht das gar nicht? Du bist doch sonst so vehement für freie Meinungsäußerung. Man kann JoJo ja widersprechen, wie du selbst es gerade vorhin getan hast. Übrigens: irgendwelche Behauptungen (wahre/halbwahre/unwahre) werden hier aus Propagandagründen doch ziemlich regelmäßig aufgestellt, von wem auch immer. Warum auch nicht?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 11:01 
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Mal ehrlich, muss man die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nicht mit Vorsicht genießen, wenn sogar eine Bundesbehörde schreibt:

Bundeszentrale für politische Bildung hat geschrieben:
Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeitslosigkeit-messen?p=all

Dein Einwand ist selbstverständlich grundsätzlich richtig!

Was aber natürlich gar nicht geht, ist das von JoJo immer wieder angewandte Verfahren, aus rein propagandistischen Gründen mit Halbwahrheiten zu arbeiten und damit hier offensichtlich wahrheitswidrige Zerrbilder zu verbreiten.

Wieso geht das gar nicht? Du bist doch sonst so vehement für freie Meinungsäußerung.

Eine echte Meinungsbildung zeichnet sich nun einmal dadurch aus, dass sie zumindest alle verfügbaren Informationen der selbst zitierten Quellen berücksichtigt. :o

Mein von Dir zu Recht erwähnter Widerspruch zeigt zum x-ten Mal auf, dass JoJo sich der Mühe einer solchen Meinungsbildung aber offensichtlich nicht unterzieht, womit er deutlich macht, dass er eben keine "freie Meinung" vertritt, sondern nur billigste und offensichtlich wahrheitswidrige, einseitige Propaganda betreibt. :daumenrunter:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 11:20 
Offline
Site Admin

Registriert: 25 Jan 2011 12:14
Beiträge: 1853
Nun, indem Du mit deinem Freund Fazer hier die andere einseitige Propaganda kultivierst, ist doch die Balance wieder hergestellt. Und das geneigte Publikum kann dann entscheiden, welcher Seite sie mehr Gehöhr geben will.

Zenzi

_________________
Schon 2011 schrieb ausgerechnet der autorisierte Biograf Margaret Thatchers, Charles Moore: "Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat."


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 11:35 
zenzi2 hat geschrieben:
Nun, indem Du mit deinem Freund Fazer hier die andere einseitige Propaganda kultivierst, ist doch die Balance wieder hergestellt. Und das geneigte Publikum kann dann entscheiden, welcher Seite sie mehr Gehöhr geben will.

Zenzi

Dass Dir der Unterschied nicht bekannt ist zwischen einer fundierten und faktenbasierten Meinung, durch die sich einerseits u.a. Fazers und meine Beiträge auszeichnen, und billigster Lügenpropaganda, wie sie auf der anderen Seite in diesem Forum exemplarisch, aber nicht ausschließlich, von Deinem Schutzbefohlenen JoJo vertreten wird, dürfte kaum noch jemanden überraschen. :roll:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 12:57 
Offline
Site Admin

Registriert: 25 Jan 2011 12:14
Beiträge: 1853
auszeichnen?

:lachen:

zenzi

_________________
Schon 2011 schrieb ausgerechnet der autorisierte Biograf Margaret Thatchers, Charles Moore: "Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat."


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 12:59 
zenzi2 hat geschrieben:
auszeichnen?

Im Vergleich zu dem, was Du hier von Dir gibst, auf jeden Fall! :phrav:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 30 Jan 2015 20:03 
SolaBona hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
JoJo hat geschrieben:
Die Arbeitslosenzahl in der Bundesrepublik ist in diesem Monat um 268.000 auf 7% angestiegen und überschreitet zum ersten mal wieder die drei Millionen Marke. Das Argument der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, der Winter würde die Konjunktur für gewöhnlich dämpfen, kann aufgrund besonders milder Januar-Tage nicht gelten. Das ehemals lukrative Russland-Geschäft scheint auch in Deutschland seine Opfer zu fordern.

Mal ehrlich, muss man die veröffentlichten Arbeitslosenzahlen nicht mit Vorsicht genießen, wenn sogar eine Bundesbehörde schreibt:

Bundeszentrale für politische Bildung hat geschrieben:
Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Die Definition von Arbeitslosigkeit ist eine sozialrechtliche und daher politisch steuerbar. Die Politik macht von dieser Steuerungsmöglichkeit regelmäßig Gebrauch. Die Folge ist eine Arbeitslosenstatistik, die das tatsächliche Ausmaß der Arbeitslosigkeit nur unvollständig abbildet. Dennoch werden die monatlich verkündeten Zahlen kaum hinterfragt.

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeitslosigkeit-messen?p=all

Dein Einwand ist selbstverständlich grundsätzlich richtig!

Was aber natürlich gar nicht geht, ist das von JoJo immer wieder angewandte Verfahren, aus rein propagandistischen Gründen mit Halbwahrheiten zu arbeiten und damit hier offensichtlich wahrheitswidrige Zerrbilder zu verbreiten.

Wieso geht das gar nicht? Du bist doch sonst so vehement für freie Meinungsäußerung. Man kann JoJo ja widersprechen, wie du selbst es gerade vorhin getan hast. Übrigens: irgendwelche Behauptungen (wahre/halbwahre/unwahre) werden hier aus Propagandagründen doch ziemlich regelmäßig aufgestellt, von wem auch immer. Warum auch nicht?

Weil sein blinder Hass gegen Russland langsam aber sicher sein Hirn frisst.
Seine Schadenfreude über den fallenden Rubel etc. hat er überdeutlich zum Ausdruck gebracht. Aus seiner Froschperspektive hat er die Folgen der Sanktionen gegen Russland überhaupt nicht überschauen können.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeitslosenzahlen
BeitragVerfasst: 31 Jan 2015 14:03 
JoJo hat geschrieben:
Aus seiner Froschperspektive hat er die Folgen der Sanktionen gegen Russland überhaupt nicht überschauen können.

:lol:
Du merkst ja nicht mal, was für einen gequirrlten Quark Du schreibst, wenn man Dich mit der Nase drauf stösst, wie auch hier wieder geschehen. :roll:

Damit beweist Du erneut nichts anderes als Deine ausgeprägte Neigung zu Ignoranz und Realitätsverweigerung. Aber die stösst ja bei Deinen Betreuerinnen hier auf vollstes Verständnis und Unterstützung ... :phrav:


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de