Neues Freigeister Forum

Diskussionen zum Weltgeschehen
Aktuelle Zeit: 16 Dez 2019 12:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 165 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 16 Jan 2015 20:13 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
NicMan hat geschrieben:
Es geht mir um die Aussage und implizite Wertung des Wortes, also darum, dass pauschal der gesamten Presse unterstellt wird zu Lügen, ohne zu differenzieren. Dieses Wort verschleiert also die Tatsache, dass dies mitnichten so ist. (Zwar gibt es viel was man an Berichterstattung kritisieren kann, aber nicht ALLE Medien/Journalisten lügen, wie es das Wort impliziert. Genauso wenig sind alle Beiträge von RT Propaganda - das ist ja das perfide, dass dort Unfug mit teilweise relevanten Dingen vermischt wird.)

Danke für deine ruhige, sachliche Antwort, der ich insgesamt gesehen zustimme.

Aber warum wird - insbesondere von den Medien - immer wieder die Betonung darauf gelegt, dass das Wort "Lügenpresse" (auch) von den Nationalsozialisten gebraucht wurde? Die Wörter Kartoffel und Abendland z.B. wurden von Sprachwissenschaftlern als quasi naziverseucht hingestellt, womit die "Nazisprache"-Argumentation m.E. einen Anstrich des Lachhaften und Unseriösen erhielt.

Reicht es nicht aus, festzustellen, dass der Ausdruck "Lügenpresse" eine unzulässige Verallgemeinerung darstellt? Warum diese unnötige zusätzliche Nazikeule? Ist das nicht ein Zeichen von Unsicherheit und Schwäche?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 16 Jan 2015 20:27 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 30 Jan 2011 19:37
Beiträge: 11055
Wohnort: badisch sibirien
SolaBona hat geschrieben:
Kartoffel
und ich dachte, das wären schimpfworte der jugendlichen mit migrationshintergrund für die blassen deutschen?

aber, heutzutage kennt man sich ja eh' nicht mehr aus....

_________________
I'm tapping in the dusternis

Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 16 Jan 2015 20:36 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
NicMan hat geschrieben:
Es geht mir um die Aussage und implizite Wertung des Wortes, also darum, dass pauschal der gesamten Presse unterstellt wird zu Lügen, ohne zu differenzieren. Dieses Wort verschleiert also die Tatsache, dass dies mitnichten so ist. (Zwar gibt es viel was man an Berichterstattung kritisieren kann, aber nicht ALLE Medien/Journalisten lügen, wie es das Wort impliziert. Genauso wenig sind alle Beiträge von RT Propaganda - das ist ja das perfide, dass dort Unfug mit teilweise relevanten Dingen vermischt wird.)

Auch Nazi-Begriffe wie "Endlösung der Judenfrage" haben Dinge verschleiert. Es müsste nämlich eigentlich heißen "Ermordung aller Juden Europas".


Dein letztes Zitat aus Wikipedia wirft den Ansatz Deines Statements wieder vollkommen über den Haufen und wir könnten von vorne anfangen. "Endlösung der Judenfrage" ist geistiger Dünnschiss und gehört in eine ganz andere Kategorie als "Lügenpresse". Der pauschale Rundumschlag der Pegida - Parole ist sachlich nicht gerechtfertigt. Damit wäre meine grundsätzliche Anfrage geklärt. Dass es perfide bei RT Propaganda ist, Lüge und Wahrheit zu vermischen, ist auch wieder so eine einseitige Schuldzuweisung, die auf eine gewisse "Parteidisziplin" schließen lassen könnte.
"Zeitungsenten", speziell "Riasenten" sind durchaus nachkriegsdeutsche Wortschöpfungen, die dem Volksmund entsprangen und ehrlicher sind als die Worthülsen der Politiker. "Politiker" ist natürlich auch wieder zu pauschal, doch bei Bedarf kann ich Ross und Reiter nachreichen.
"Hier ist der Sender "Freies Berlin" - Eine freie Stimme der freien Welt", dass das einmal Musik in meinen Ohren war, kann ich heute nicht mehr verstehen, ich denke nur noch an Nachrichtendienste, mag ja Verfolgungswahn sein, glaub ich aber eher nicht.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 16 Jan 2015 20:57 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
teddy hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Kartoffel
und ich dachte, das wären schimpfworte der jugendlichen mit migrationshintergrund für die blassen deutschen?

aber, heutzutage kennt man sich ja eh' nicht mehr aus....


Teddy, beim Wort "Kartoffel" ist SolaBona bestimmt eschek auf den Leim gegangen, der wie ich mit "Autobahn" dieses sinnlose Gerede ad absurdum führen wollte.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 09:07 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
SolaBona hat geschrieben:
NicMan hat geschrieben:
Es geht mir um die Aussage und implizite Wertung des Wortes, also darum, dass pauschal der gesamten Presse unterstellt wird zu Lügen, ohne zu differenzieren. Dieses Wort verschleiert also die Tatsache, dass dies mitnichten so ist. (Zwar gibt es viel was man an Berichterstattung kritisieren kann, aber nicht ALLE Medien/Journalisten lügen, wie es das Wort impliziert. Genauso wenig sind alle Beiträge von RT Propaganda - das ist ja das perfide, dass dort Unfug mit teilweise relevanten Dingen vermischt wird.)

Danke für deine ruhige, sachliche Antwort, der ich insgesamt gesehen zustimme.

Aber warum wird - insbesondere von den Medien - immer wieder die Betonung darauf gelegt, dass das Wort "Lügenpresse" (auch) von den Nationalsozialisten gebraucht wurde? Die Wörter Kartoffel und Abendland z.B. wurden von Sprachwissenschaftlern als quasi naziverseucht hingestellt, womit die "Nazisprache"-Argumentation m.E. einen Anstrich des Lachhaften und Unseriösen erhielt.

Reicht es nicht aus, festzustellen, dass der Ausdruck "Lügenpresse" eine unzulässige Verallgemeinerung darstellt? Warum diese unnötige zusätzliche Nazikeule? Ist das nicht ein Zeichen von Unsicherheit und Schwäche?


Das ist in der Tat eine berechtigte Frage. "Gutmensch" ist schließlich auch ein in der Nazi-Zeit (und wenn schon nicht dort, dann zumindest in großen Teilen der neuen deutschen Rechten) gebrauchtes Wort, und dennoch benutzen es viele, die bei "Lügenpresse" hauptsächlich die Nazi-Verwendung kritisieren. Ich beobachte dass oft, dass immer nur das kritisiert wird, was aus der Sicht des jeweiligen Weltbildes berechigt ist. Die alleinige Tatsache, dass ein Wort in der Nazizeit verwendet wurde, ist in der Tat noch kein ausreichender Grund für Kritik. Sonst dürfte man ja auch nicht mehr auf "Autobahnen" fahren ;)

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Zuletzt geändert von NicMan am 17 Jan 2015 10:50, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 09:11 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
freidenker hat geschrieben:
Teddy, beim Wort "Kartoffel" ist SolaBona bestimmt eschek auf den Leim gegangen.

Nicht auf den Leim gegangen. Escheks Anmerkung zur nazistischen Kartoffel hat einen berechtigten Hintergrund. Haben die Nazis für den Eintopfsonntag nicht immer wieder die Kartoffelsuppe erwähnt und propagiert? Wurde damit der Kartoffel nicht per se ein hoher, nazistisch-ideeller Wert zugemessen? ;)

Nun hat Pegida gefordert: "Kartoffeln statt Döner".
Wird da die Kartoffel nicht zu einem Symbol der rassistischen Ausgrenzung transformiert und somit quasi beschmutzt und missbraucht? Man kann in dem Zusammenhang doch gar nicht umhin, an die Nazis zu denken, oder? Ja, ich frage euch: kann man jetzt noch ohne Schuldgefühle Kartoffeln essen, hm?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 09:15 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
freidenker hat geschrieben:
NicMan hat geschrieben:
Es geht mir um die Aussage und implizite Wertung des Wortes, also darum, dass pauschal der gesamten Presse unterstellt wird zu Lügen, ohne zu differenzieren. Dieses Wort verschleiert also die Tatsache, dass dies mitnichten so ist. (Zwar gibt es viel was man an Berichterstattung kritisieren kann, aber nicht ALLE Medien/Journalisten lügen, wie es das Wort impliziert. Genauso wenig sind alle Beiträge von RT Propaganda - das ist ja das perfide, dass dort Unfug mit teilweise relevanten Dingen vermischt wird.)

Auch Nazi-Begriffe wie "Endlösung der Judenfrage" haben Dinge verschleiert. Es müsste nämlich eigentlich heißen "Ermordung aller Juden Europas".


Dein letztes Zitat aus Wikipedia wirft den Ansatz Deines Statements wieder vollkommen über den Haufen und wir könnten von vorne anfangen. "Endlösung der Judenfrage" ist geistiger Dünnschiss und gehört in eine ganz andere Kategorie als "Lügenpresse". Der pauschale Rundumschlag der Pegida - Parole ist sachlich nicht gerechtfertigt. Damit wäre meine grundsätzliche Anfrage geklärt. Dass es perfide bei RT Propaganda ist, Lüge und Wahrheit zu vermischen, ist auch wieder so eine einseitige Schuldzuweisung, die auf eine gewisse "Parteidisziplin" schließen lassen könnte.
"Zeitungsenten", speziell "Riasenten" sind durchaus nachkriegsdeutsche Wortschöpfungen, die dem Volksmund entsprangen und ehrlicher sind als die Worthülsen der Politiker. "Politiker" ist natürlich auch wieder zu pauschal, doch bei Bedarf kann ich Ross und Reiter nachreichen.
"Hier ist der Sender "Freies Berlin" - Eine freie Stimme der freien Welt", dass das einmal Musik in meinen Ohren war, kann ich heute nicht mehr verstehen, ich denke nur noch an Nachrichtendienste, mag ja Verfolgungswahn sein, glaub ich aber eher nicht.


Ich versuche allgemein Dinge differenziert zu sehen. Was RT angeht, da halte ich meine Meinung durchaus für Argumentativ gestützt. Leider lässt sich in der Kürze nicht immer alles zu 100% differenziert darstellen. Ich versuche mal, was mich angeht folgenden Ansatz: Ich versuche allgemein keiner "Parteilinie" zu folgen, wenngleich ich natürlich meine eigene Meinung habe. Wörter wie "Alternativlos", oder "Gutmensch" halte ich übrigens für genauso unsachlich wie "Lügenpresse". Allerdings finde ich auch, wie in meinem obigen Beitrag geschrieben, dass die alleinige Tatsache, dass ein Wort aus der Nazizeit stammt, oder verwendet wurde, kein ausreichender Beweis bzw. keine ausreichende Begründung darstellt, diesen nicht zu verwenden, stichwort: "Autobahn".

Der Vergleich mit der "Endlösung der Judenfrage" ist natürlich unangemessen drastisch, soll aber nur verdeutlichen, für wie wichtig ich einen korrekten und exakten Sprachgebrauch ohne Nebelkerzen halte. Und da können wirklich alle Vertreter sämtlicher politischer Meinungen sich oftmals an die eigene Nase fassen egal ob Links, Liberal, oder Konservativ.

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 13:02 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 01:11
Beiträge: 1379
Wohnort: Insel Usedom
SolaBona hat geschrieben:
freidenker hat geschrieben:
Teddy, beim Wort "Kartoffel" ist SolaBona bestimmt eschek auf den Leim gegangen.

Nicht auf den Leim gegangen. Escheks Anmerkung zur nazistischen Kartoffel hat einen berechtigten Hintergrund. Haben die Nazis für den Eintopfsonntag nicht immer wieder die Kartoffelsuppe erwähnt und propagiert? Wurde damit der Kartoffel nicht per se ein hoher, nazistisch-ideeller Wert zugemessen? ;)

Nun hat Pegida gefordert: "Kartoffeln statt Döner".
Wird da die Kartoffel nicht zu einem Symbol der rassistischen Ausgrenzung transformiert und somit quasi beschmutzt und missbraucht? Man kann in dem Zusammenhang doch gar nicht umhin, an die Nazis zu denken, oder? Ja, ich frage euch: kann man jetzt noch ohne Schuldgefühle Kartoffeln essen, hm?


Danke für die Ausrichtung meines Blickwinkels, ich wäre glatt auf der falschen Fährte weitergelaufen. Ich spürte es schon immer, den eschek sollte man voll ernst nehmen, was ich eigentlich auch immer tat, doch oft hat er auch den Schalk im Nacken, den ich bei ihm so mag.
Also, ich esse weiterhin ohne Schuldgefühle meine Kartoffel. Ich wundere mich nur über Dreistigkeiten, trotz dieser Diskussionen, JoJo zum "Volksverhetzer" abzustempeln. Bald wird "Hochverrat" hinzukommen. Das "ausmärzen" dieser "schädlichen Elemente" sollte unser Anliegen sein. Dieser Nazi - Sprech beruht übrigens exakt auf der Nazi-Ideologie zum Gebrauch der Sprache für ihre Zwecke.

_________________
Die Zukunft des Westens kann nicht die Verlängerung seiner Vergangenheit sein.

Suche nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 13:41 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Also, ich esse nach wie vor Kartoffeln und auch in Form von Kartoffelsuppe - als Hauptgericht ein Zigeunerschnitzel und zum Nachtisch einen Negerkuss oder Mohrenkopf.... ;)

Allerdings weiss ich nicht, wie Merkel ihren lapsus linguae verdauen wird:
Zitat:
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist ein unangenehmer Versprecher unterlaufen. In ihrer Regierungserklärung zu den Terroranschlägen von Paris sagte die Kanzlerin am Donnerstag vor dem Bundestag: "Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht." Unglücklicherweise lautete der nächste Satz auch noch: "Das gilt genauso auch für Angriffe auf Moscheen."...

https://de.nachrichten.yahoo.com/-merke ... 15826.html

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 17:25 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Quijota hat geschrieben:
"Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht.[...] Das gilt genauso auch für Angriffe auf Moscheen."...

https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE
ab 0:36

Oh Mann! :mrgreen:
Und viel doller noch: keine einzige der Schnarchnasen im Bundestag hats gemerkt!

Ein Kommentar dazu von Mowitz (Folker Hoffmann); Tageschau-Foristen werden ihn bestens kennen

Mowitz hat geschrieben:
Einen Freud'schen Versprecher der Sonderklasse [sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zu Tage tritt], leistete sich Bundeskanzlerin Merkel im Bundestag, als sie eine Regierungserklärung zu den Pariser Morden vom Blatt ablas und monoton den "Antisemitismus zu unserer staatlichen und bürgerlichen Pflicht" runterbetete. Wer nun glaubt, dass das "Hohe Haus" mit verlegenem Gelächter, lautstarker Empörung oder anderen Gefühlswallungen reagiert hätte, irrt. Und zwar gewaltig. Die Bundestagsabgeordneten, wie so oft bei den staatstragend zelebrierten Ritualen die im Bundestag vorgetragen werden, nicht ganz bei der Sache, honorierten Merkels bemerkenswerte Fehlleistung gleichmütig mit Beifall.

Ein Fauxpas der passiert wenn man krampfhaft Unterschiede zwischen Antisemitismus und Rassismus macht, wo es keine geben sollte und sie immer voneinander trennt.

http://principiis-obsta.blogspot.ch/2015/01/als-merkel-ihre-regierungserklarung-im.html


Zuletzt geändert von SolaBona am 17 Jan 2015 17:44, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 17 Jan 2015 17:37 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
SolaBona hat geschrieben:
Quijota hat geschrieben:
"Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht.[...] Das gilt genauso auch für Angriffe auf Moscheen."...

https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE / ab 0:36

Oh Mann! :mrgreen:
Und viel doller noch: keine einzige der Schnarchnasen im Bundestag hats gemerkt!

Das finde ich auch viel doller. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass der Saal spontan in Gelächter ausbricht :mrgreen:

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 11:12 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
NicMan/ Fazer/ Kritikaster hat geschrieben:
Verschwörungstheoretiker

wissensmanufaktur hat geschrieben:
Kampfbegriff des Jahres 2014: Verschwörungstheoretiker
von Rico Albrecht, 13.01.2015

Nach der überraschenden Wahl des sprachwissenschaftlich trivialen Begriffs „Lügenpresse“ zum „Unwort des Jahres 2014“ (Analyse der Pressemitteilung: http://youtu.be/2idQTGAhA30), wählt die Wissensmanufaktur zum „alternativen Unwort des Jahres 2014“ den Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“. Diese als Abwertung intendierte Bezeichnung für Menschen, die Modelle über illegitime, geheime Absprachen aufstellen, wird heute in der öffentlichen Kommunikation immer häufiger verwendet und zwar nicht mehr nur für diejenigen, die sich z.B. mit dem Kennedy-Attentat oder den Umständen des 11. September 2001 beschäftigen. Mittlerweile werden breite gesellschaftliche Gruppen durch dieses politische Schlagwort diskriminiert, wenn sie sich kritisch oder misstrauisch gegenüber Medien und Politik äußern.

[Links von Medien, in denen der Begriff gebraucht wurde]

In diesen Beispielen kann man deutlich erkennen, dass eine öffentliche Ächtung von Einzelnen oder Gruppen durch den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ stattfindet. Wer die erforderliche Zivilcourage für Meinungsäußerungen aufbringt, die von der öffentlichen (bzw. medial kommunizierten) Meinung abweichen, geht ein zunehmendes Risiko ein, dafür als „Verschwörungstheoretiker“ verurteilt und ins Abseits gedrängt zu werden. Die Folge ist eine wachsende Hemmschwelle für die Äußerung von Warnungen und Einwänden, die wie eine indirekte Zensur wirkt und somit Machtmissbrauch erleichtert und demokratische Prinzipien gefährdet. Dies geht im Extremfall sogar soweit, dass selbst das Verfassungsgericht von einer renommierten Zeitung beschuldigt wird, wie ein Verschwörungstheoretiker zu klingen, wenn es die Daten der Bürger vor der Regierung (der man doch vertrauen müsse) schützen will.

http://www.wissensmanufaktur.net/kampfbegriff-verschwoerungstheoretiker


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 11:35 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
Laut meiner persönlichen Suche habe ich diesen Begriff einmal verwendet. Ich bin aber gerne bereit im Zuge einer besseren Diskussionskultur auf diesen Begriff zu verzichten. Den Kampf mit Argumenten führe ich aber fort ;)

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 11:42 
Offline
Site Admin

Registriert: 25 Jan 2011 12:14
Beiträge: 1854
NicMan hat geschrieben:
Laut meiner persönlichen Suche habe ich diesen Begriff einmal verwendet. Ich bin aber gerne bereit im Zuge einer besseren Diskussionskultur auf diesen Begriff zu verzichten. Den Kampf mit Argumenten führe ich aber fort ;)


Ach, wir haben hier zwei User, die den Begriff gerne und fast schon inflationär gebrauchen für alles, was ihnen nicht in den Kram passt. "VT" oder "antisemitisch" ist ungefähr gleich häufig die Waffe, mit der sie unliebsame Meinungen abzuwürgen versuchen. Klappt nur nicht so recht.

Zenzi

_________________
Schon 2011 schrieb ausgerechnet der autorisierte Biograf Margaret Thatchers, Charles Moore: "Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat."


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 12:13 
zenzi2 hat geschrieben:
NicMan hat geschrieben:
Laut meiner persönlichen Suche habe ich diesen Begriff einmal verwendet. Ich bin aber gerne bereit im Zuge einer besseren Diskussionskultur auf diesen Begriff zu verzichten. Den Kampf mit Argumenten führe ich aber fort ;)


Ach, wir haben hier zwei User, die den Begriff gerne und fast schon inflationär gebrauchen für alles, was ihnen nicht in den Kram passt. "VT" oder "antisemitisch" ist ungefähr gleich häufig die Waffe, mit der sie unliebsame Meinungen abzuwürgen versuchen. Klappt nur nicht so recht.

Zenzi


Natürlich klappt das nicht. Weil der Antisemitismus, der hier bei einigen Usern vorherrscht, so tief verwurzelt ist, dass man ihn offenbar nicht beseitigen kann. Was aber nicht heisst, dass man Antisemitismus, der sich hier unter der unverhohlenen Benutzung des Kürzels "XXX" verbergen soll, nicht als solchen benennen sollte. Jenseits glatter Holocausleugnung willst du hier ja alles zulassen, wie du selber ausgeführt hast.

Und gleichermassen hat man halt Verschwörungstheroetiker als das zu benennen, was sie sind: Verschwörungstheroretiker. Phantasien, frei von Fakten, gepaart mit Antiamerikanismus und Antiisraelismus bzw. Antisemitismus - da ist dem Müll, der auf den üblicherweise von JoJo verlinkten Webseiten gebracht wird keine Grenzen gesetzt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 12:32 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Fazer hat geschrieben:
Und gleichermassen hat man halt Verschwörungstheroetiker als das zu benennen, was sie sind: Verschwörungstheroretiker. Phantasien, frei von Fakten, gepaart mit Antiamerikanismus und Antiisraelismus bzw. Antisemitismus - da ist dem Müll, der auf den üblicherweise von JoJo verlinkten Webseiten gebracht wird keine Grenzen gesetzt.

Du und dein Laufbursche, ihr beiden habt natürlich immer den klaren und ewig wahren Überblick und das einzig richtige Urteil, nicht wahr? ;)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 12:57 
SolaBona hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Und gleichermassen hat man halt Verschwörungstheroetiker als das zu benennen, was sie sind: Verschwörungstheroretiker. Phantasien, frei von Fakten, gepaart mit Antiamerikanismus und Antiisraelismus bzw. Antisemitismus - da ist dem Müll, der auf den üblicherweise von JoJo verlinkten Webseiten gebracht wird keine Grenzen gesetzt.

Du und dein Laufbursche, ihr beiden habt natürlich immer den klaren und ewig wahren Überblick und das einzig richtige Urteil, nicht wahr? ;)


Im Gegensatz zu dir und deinem Busenfreund JoJo beziehen wir uns auf ernsthafte Quellen. Aber ihr phantasiert hier ja lieber im luftleeren Raum. Macht sich gut, gepaart mit dem Antisemitismus hier.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 13:43 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 01 Feb 2011 14:01
Beiträge: 7656
Wohnort: Ha Ha
Fazer hat geschrieben:
SolaBona hat geschrieben:
Fazer hat geschrieben:
Und gleichermassen hat man halt Verschwörungstheroetiker als das zu benennen, was sie sind: Verschwörungstheroretiker. Phantasien, frei von Fakten, gepaart mit Antiamerikanismus und Antiisraelismus bzw. Antisemitismus - da ist dem Müll, der auf den üblicherweise von JoJo verlinkten Webseiten gebracht wird keine Grenzen gesetzt.

Du und dein Laufbursche, ihr beiden habt natürlich immer den klaren und ewig wahren Überblick und das einzig richtige Urteil, nicht wahr? ;)

Im Gegensatz zu dir und deinem Busenfreund JoJo beziehen wir uns auf ernsthafte Quellen. Aber ihr phantasiert hier ja lieber im luftleeren Raum. Macht sich gut, gepaart mit dem Antisemitismus hier.

Bild

_________________
Tja, etwas besseres als Merkel konnte den Deutschen gar nicht passieren. (Fazer aka Nonsequitur) Bild Bild Bild
Kanzlerin Merkel versucht vergeblich Probleme zu lösen, die Deutschland ohne sie niemals gehabt hätte (David Schaub)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 19 Jan 2015 14:57 
Also, King Julian ist weitaus lustiger als der sehr ernst gemeinte VT Müll, den JoJo hier verbreitet.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 20 Jan 2015 20:01 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
http://www.tagesspiegel.de/politik/pegi ... 52882.html

Zitat:
Hat Lutz Bachmann, einer der Organisatoren von Pegida, bei Facebook Flüchtlinge als "Viehzeug" bezeichnet? Der Kommentar unter seinem Namen wird in einem Moment bekannt, in dem Pegida den Dialog mit der Politik sucht. Laut Informationen der Leipziger Volkszeitung prüft die Staatsanwaltschaft den Verdacht der Volksverhetzung.


Mal gespannt ob sich der Vorwurf bestätigt....

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 21 Jan 2015 01:25 
NicMan hat geschrieben:
http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-chef-lutz-bachmann-fluechtlinge-bei-facebook-als-viehzeug-bezeichnet/11252882.html

Zitat:
Hat Lutz Bachmann, einer der Organisatoren von Pegida, bei Facebook Flüchtlinge als "Viehzeug" bezeichnet? Der Kommentar unter seinem Namen wird in einem Moment bekannt, in dem Pegida den Dialog mit der Politik sucht. Laut Informationen der Leipziger Volkszeitung prüft die Staatsanwaltschaft den Verdacht der Volksverhetzung.


Mal gespannt ob sich der Vorwurf bestätigt....


Die Huffingtonpost hat noch einiges mehr an Details vom Twitter Account von Bachmann zu bieten.

"Viehzeugs" => Asylanten
"Bundesschwuchtel" => Jogi Löw
"Öko-Terroristen", die erschossen gehören => grüne Politiker wie Roth, trittin, Özdemir

http://www.huffingtonpost.de/david-gute ... ef=germany

Leute wie Bachman sind wirklich übelstes Gesocks. Nazis und Rassisten. Und Leute wie Bachmann stehen eben hinter Pegida. Wer da mitläuft oder Pegida unterstützt sollte sich dessen immer bewusst sein.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 21 Jan 2015 09:02 
Fazer hat geschrieben:
Leute wie Bachman sind wirklich übelstes Gesocks. Nazis und Rassisten. Und Leute wie Bachmann stehen eben hinter Pegida. Wer da mitläuft oder Pegida unterstützt sollte sich dessen immer bewusst sein.

Das ist ja, wie ich anderswo bereits schrieb, der Grund für meine Zurückhaltung in Sachen PEGIDA. Mal schauen, wie oft deren Veranstaltungen wegen Terrordrohungen in Zukunft noch abgesagt werden ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 22 Jan 2015 01:29 
Wenn man sich anschaut, was die Grüne Jugend so skandiert, muss man sich allerdings auch nicht wirklich wundern, wenn Menschen unter PEGIDA auf die Strasse gehen bzw. der Ansicht sind, dass sie sich durch die linksgrüne Verschiebung des Parteienspektrums nicht mehr vertreten fühlen.

https://www.youtube.com/watch?v=oQ2_HuoBJIQ


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 22 Jan 2015 08:20 
Offline
fleissiger Freigeist

Registriert: 11 Mär 2011 23:19
Beiträge: 596
Fazer hat geschrieben:
Wenn man sich anschaut, was die Grüne Jugend so skandiert, muss man sich allerdings auch nicht wirklich wundern, wenn Menschen unter PEGIDA auf die Strasse gehen bzw. der Ansicht sind, dass sie sich durch die linksgrüne Verschiebung des Parteienspektrums nicht mehr vertreten fühlen.

https://www.youtube.com/watch?v=oQ2_HuoBJIQ


Dieses "Nie wieder Deutschland" scheint früher mal gar nicht so blöden Gedanken entsprungen zu sein, ist aber mittlerweile halt ein zimlich missverständlicher und einseitiger Anachronismus. Interessant ist es, wenn man sich die Entwicklung dieser Parole anschaut:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nie_wieder_Deutschland

Zitat:
Nie wieder Deutschland war das politische Motto eines Bündnisses, das sich vorwiegend getragen von Antifaschisten und Autonomen, Mitgliedern des Kommunistischen Bundes, des Arbeiterbundes für den Wiederaufbau der KPD, der Zeitschrift konkret und anderen linksgerichteten Gruppierungen vor dem Eindruck von als deutsch-nationalistisch wahrgenommenen Entwicklungen im Zuge der Deutschen Wiedervereinigung bildete.

Das Motto knüpft an vergleichbare Parolen wie Nie wieder Faschismus und Nie wieder Krieg an. Gewarnt wurde dabei vor einem „Vierten Reich“. Unter diesem Motto veranstaltete die Radikale Linke (RL) zwei Demonstrationen und einen Kongress. Während des Golfkrieges 1991 zerfiel das antinational ausgerichtete Bündnis Radikale Linke. In der Folge entwickelte sich die politische Strömung der „Antideutschen“ aus Teilen der Radikalen Linken. Die Parole „Nie wieder Deutschland!“ ist bis heute Bestandteil von Demonstrationen gegen Neonazis.


Besonders interessant:
Zitat:
Jürgen Elsässer reklamiert für sich:

„Von mir kam 1990 die Idee, das ‚Nie wieder Deutschland‘-Plakat für die zentrale Demonstration gegen die Wiedervereinigung mit Marlene Dietrich aufzumachen – die hatte ja tatsächlich mit den Alliierten gegen Nazi-Deutschland gekämpft und wollte hinterher ‚nie wieder‘ zu den Krauts zurück.“


Da hatte die Linken wohl dasselbe Problem wie viele Rechte: Sie standen jeweils so weit links/rechts außen, dass einem schon die Mitte Nationalistisch, bzw. Linksradikal vorkommen musste. Dann sprechen die einen von einem "wiedererstarkten Nationalismus", und die anderen von einer "linken Presse".

Das ganze ist natürlich ein Widerspruch innerhalb linker Denkweisen.

Zitat:
Joachim Bruhn weist auf die angebliche Widersprüchlichkeit der Parole zum sonst von einigen linken Strömungen geforderten Selbstbestimmungsrecht der Völker hin:

„Denn was waren die Ereignisse des Oktober 1989 anderes als ein leibhaftiger Volksaufstand, eine spontane Erhebung und veritable Revolution für ganz genau das ‚Recht auf nationale Selbstbestimmung‘, das Deutschlands Linke jahrzehntelang, wenn auch für die Basken und die Palästinenser, eingeklagt hatte? Und was bewiesen die Leipziger Montagsdemonstrationen anderes als die Existenz jenes geheimnisvollen Zusammenhanges von ‚nationaler und sozialer Befreiung‘, den Deutschlands Linke immer nur für Irland und die Westsahara gelten lassen wollte? Und was beweist es schon gegen die Richtigkeit dieser Diagnose, daß Deutschlands Linke, weil sie den irgendwie verdächtigen Völkern, den Tirolern, Schlesiern und so weiter, dies ‚Recht auf nationale Selbstbestimmung‘ kurzerhand absprach, vom drohenden Untergang der Sowjetunion und ihrer bevorstehenden Auflösung in die souveränen Staaten der Georgier und Aserbaidschaner, der Litauer und bald auch der Ukrainer, gänzlich überrascht wurde und noch immer wie bewußtlos ist?“

_________________
Zu mir: Undogmatisch. Sozialliberal und SPD-Mitglied. Nazifeind, Antikommunist, entschiedener Gegner jedes religiösen Totalitarismus, Rassismus und nicht zuletzt der Verschwörungstheoretiker. Bekennender Atlantiker und Israelfreund.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PEGIDA
BeitragVerfasst: 27 Jan 2015 13:10 
Offline
Aktivposten ;)
Benutzeravatar

Registriert: 27 Jan 2011 12:27
Beiträge: 13464
Es scheint, dass PEGIDA viel mehr ist, als nur Protest gegen die "Uebernahme durch den Islam", wenn man diesem Artikel Glauben schenken will:
Zitat:
...Fast 40 Prozent verfügen über ein monatliches Nettoeinkommen von mehr als 1500 Euro netto. 62 Prozent geben an, keiner Partei verbunden zu sein. 17 Prozent stehen der AfD nahe, 9 Prozent der CDU, 4 Prozent der rechtsextremen NPD, 3 Prozent der Linken. Jeweils 1 Prozent sympathisiert mit SPD, Grünen und der FDP.

Unzufrieden

73 Prozent sind konfessionslos, 21 Prozent protestantisch und 4 Prozent katholisch. 2 Prozent gehören anderen Glaubensgemeinschaften an. Nicht einmal ein Viertel gab an, durch die Themen Islam, Islamismus oder die Islamisierung motiviert zu sein. Als Hauptmotiv für die Teilnahme wurde die generelle Unzufriedenheit mit der Politik genannt....

aus:
http://www.tageblatt.lu/nachrichten/sto ... t-13449189

Und noch ein Artikelchen der TAZ von Mitte Dezember 2014 ueber die Zusammensetzung einer PEGIDA-Demo:
http://www.taz.de/!151378/

Wenn ich allerdings hier in der Gegend in E durch die Strassen gehe, habe ich eher das Gefuehl, dass das Abendland bzw. zumindest E gerade von den Chinesen uebernommen wird. Massenweise China-Laeden mit ihren Schrottwaren und in den "spanischen" Geschaeften geschaetzte 75 % Waren "made in China"

_________________
EU: »Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert...
(Juncker), nachzulesen im Spiegel
Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. - Kurt Tucholsky
T. Jefferson: Die Wahrheit steht von alleine aufrecht, die Lüge bedarf der Stütze des Staates.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 165 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de